Parkraum in hessischen Städten sinnvoll nutzen


Das Land Hessen hat in den vergangenen Jahren ein erfreuliches Wachstum von Wirtschaft und Bevölkerung erlebt. Durch die zunehmende Bevölkerungsdichte und den steigenden Motorisierungsgrad in den Städten haben auch die Staus und der Parkdruck zugenommen.

Gleichzeitig verfolgen die hessischen Städte das Ziel, den KFZ-Verkehr zu reduzieren und die Menschen zum Umstieg auf andere Verkehrsmittel zu bewegen. Deshalb setzen die Städte vermehrt auf eine Bewirtschaftung des vorhandenen Parkraums. Dadurch verteuert sich das Parken für Unternehmen und Besucher. Die Corona-Pandemie hat bei der Wirtschaft tiefe Spuren hinterlassen. In der Konsequenz dürfen die Unternehmen nicht weiter belastet werden. Umso wichtiger ist es, dass Wege für eine unternehmer- und kundenfreundliche Parkraumbewirtschaftung gefunden werden.

Der Hessische Industrie- und Handelskammertag (HIHK) empfiehlt kommunalen Entscheidungsträgern, bei der Umsetzung von neuen Maßnahmen nicht nur die finanziellen Einnahmen und die Auswirkungen auf den Verkehrsfluss und Parkdruck zu betrachten. Eine gelungene Parkraumbewirtschaftung nimmt Rücksicht auf bestehende Innenstadtstrukturen und ermöglicht den Unternehmen und Kunden, ihre Ziele in den Städten schnell und kostengünstig zu erreichen.

Die essenziellen Faktoren für eine erfolgreiche Parkraumbewirtschaftung sind:

  • Lokale Wirtschaft einbeziehen
  • Lieferzonen einrichten
  • Gewerbeparken ermöglichen
  • Kurzzeitparken für Handel und Gastronomie ermöglichen
  • Park + Ride Angebote ermöglichen