Förderung & Finanzierung

Mit unserer Beratung von der Idee zur erfolgreichen Förderung

Es gibt für die Umsetzung neuer Geschäftsideen, Produktentwicklungen, digitaler und nachhaltiger Lösungen eine Vielzahl von Förderprogrammen. Wir beraten Sie, welche konkreten Programme Sie für Ihr Vorhaben nutzen können. Wir helfen Ihnen, die Erfolgschancen für eine Förderung zu erhöhen. Dabei geht es vor allem um Zuschüsse für Investitionen, Entwicklungsprojekte und Beratungsleistungen.

Kontaktieren Sie uns, falls Sie sich für eines dieser Förderprojekte interessieren. Wir unterstützen Sie von der Programmauswahl über die Projektskizze bis hin zum Antrag.

Individuelle Beratung - Wir unterstützen Sie von der Programmauswahl über die Projektskizze bis hin zum Antrag

Mehr über die Beratung erfahrung und Termin vereinbaren

Förderprogramme von A bis Z

Digital Jetzt - Investitionen in die Digitalisierung

Was wird gefördert?

Um mittelständischen Betrieben die Umsetzung der Digitalisierung zu erleichtern, bietet das Förderprogramm „Digital Jetzt“ finanzielle Zuschüsse in Höhe von 50 Prozent. Die Förderung von maximal 50.000 Euro können kleine und mittlere Unternehmen – einschließlich Handwerksbetriebe und freie Berufe – erhalten. Zuschüsse gibt es bei:

  • Investitionen in digitale Technologien sowie
  • Investitionen in die Qualifizierung der Beschäftigten zu Digitalthemen.

Wer wird gefördert? 

Mittelständische Unternehmen aus allen Branchen (inklusive Handwerksbetriebe und freie Berufe) mit 3 bis 499 Beschäftigten, die entsprechende Digitalisierungsvorhaben planen, zum Beispiel Investitionen in Soft- und Hardware und in die Mitarbeiterqualifizierung.

Wie wird gefördert?

Die Förderung wird als Zuschuss gewährt, der nicht zurückgezahlt werden muss. Die Unternehmen haben in der Regel 12 Monate Zeit, ihr gefördertes Digitalisierungsprojekt umzusetzen. Die Auszahlung des Zuschusses erfolgt nach erfolgreicher Verwendungsnachweisprüfung.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des BMWi

Digital-Zuschuss Hessen - Investitionen in die Digitalisierung

Was wird gefördert?

  • Digitale Transformation von Arbeitsprozessen
  • Digitale Transformation von Produktionsprozessen
  • Verbesserung der IT-Sicherheit
  • Weiterbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen ("Digi-Zuschuss Quali")

Wer wird gefördert?

  • Kleine- und mittelständische Unternehmen (KMU)
  • Freie Berufe mit einer Betriebsstätte in Hessen

Wie wird gefördert? 

  • Anteilsfinanzierung als nicht rückzahlbarer Zuschuss
  • Die Förderhöhe ist auf max. 10.000 € begrenzt
  • Eine Förderung ist möglich bei Sachausgaben von min. 4.000 €

Weitere Informationen: Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen

Distral - Digitalisierungsprojekte in Hessen

Was wird gefördert?

  • Machbarkeitsstudien zu Digitalisierungsvorhaben
  • Entwicklung digitaler Produkt- und Prozessinnovationen
  • Wissens- und Technologietransfer von Forschungsergebnissen
  • Ausgründungen (Spin-Off und Wachstum)

Wer wird gefördert?

  • Kleine- und mittelständische Unternehmen (KMU) aus Hessen
  • Startups / Hochschulausgründungen aus Hessen
  • Hochschulen aus Hessen

Wie wird gefördert?

  • nicht-rückzahlbare Zuschüsse in unterschiedlicher Höhe
  • Förderung für Produkt- und Prozessinnovationen von 100.000 bis 500.000 Euro
  • für Projekte mit einer Laufzeit von 12 bis 36 Monaten

Weitere Informationen: Hessische Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung

go-digital - Beratungsförderung Digitalisierung

Was wird gefördert?

Beratungsleistungen zur Digitalisierung eines Unternehmens. Es gibt drei Module: Digitalisierte Geschäftsprozesse, Digitale Markterschließung und IT-Sicherheit. 

    Beispiel - Digitalisierte Geschäftsprozesse:

    • Einführung von e-Business-Software-Lösungen für Gesamt- oder Teilprozesse des Unternehmens einschließlich ihrer möglichst sicheren Abwicklung im Unternehmen oder zwischen Unternehmen und Kunden bzw. Geschäftspartnern.
    • In Abhängigkeit vom Wissens-, Erfahrungs- und Umsetzungsstand innerhalb des Unternehmens können bspw. folgende Beratungs- und Umsetzungsleistungen erfolgen: Versand- und Retourenmanagement, Logistik, Lagerhaltung, elektronische Zahlungsverfahren

    Beispiele - Digitale Markterschließung:

    • Entwicklung einer unternehmensspezifischen Online-Marketing-Strategie
    • Aufbau einer professionellen Internetpräsenz zur Vermarktung

    Beispiele für IT-Sicherheit:

    • Risiko- und Sicherheitsanalyse (Bewertung von Bedrohungen und möglichen Schwachstellen) der bestehenden oder neu geplanten betrieblichen IKT-Infrastruktur
    • Maßnahmen zur Initiierung/Optimierung von betrieblichen IT-Sicherheitsmanagementsystemen

    Wer wird gefördert?

    • Unternehmen einschließlich des Handwerks mit weniger als 100 Mitarbeitern
    • Jahresumsatz oder eine Jahresbilanzsumme des Vorjahres von höchstens 20 Millionen Euro
    • Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland

    Unternehmen benötigen ein autorisiertes Beratungsunternehmen, das die Antragstellung übernimmt. Dienstleister finden Sie in der interaktiven Beraterlandkarte

    Wie wird gefördert?

    Gefördert werden Beratungsleistungen in einem ausgewählten Hauptmodul mit gegebenenfalls erforderlichen Nebenmodulen mit einem Fördersatz von 50 Prozent auf einen maximalen Beratertagesatz von 1.100 Euro. Der Förderumfang beträgt maximal 30 Tage in einem Zeitraum von einem halben Jahr.

    Weitere Informationen zum Förderprogramm go-digital finden Sie unter Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz und in den FAQ.

    Industrielle Gemeinschaftsforschung (IGF)

    Was wird gefördert? 

    • Programm für vorwettbewerbliche Forschungsprojekte mit wissenschaftlicher Beteiligung.
    • Projektergebnisse sollen allen Unternehmen der Branche nutzbar sein, keine Förderung von Wettbewerbsvorteilen einzelner Unternehmen

    Wer wird gefördert?

    • Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) mit max. 50 Mio. Euro Jahresumsatz oder 43 Mio. Euro Bilanzsumme und max. 250 Mitarbeitenden
    • Projektbeteiligte Unternehmen müssen Mitglied in einer der rund 100 Forschungsvereinigungen sein, die in der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AiF) zusammengeschlossen sind

    Wie wird gefördert?

    • ​​Förderung von IGF-Vorhaben erfolgt über AiF e.V.
    • Forschungsvereinigung muss industrielle Eigenleistung in angemessener Höhe nachweisen

    Weitere Informationen finden Sie unter Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

    Innovationskredit Hessen

    Was wird gefördert?

    • Investitionen in die Herstellung, Entwicklung oder Einführung neuer oder substantiell verbesserter Produkte, Prozesse oder Dienstleistungen, die innovativ sind und bei denen es ein Risiko des technologischen, industriellen oder wirtschaftlichen Scheiterns gibt (Stellungnahme IHK, Hausbank oder eines anderen fachkundigen externen Dritten)
    • Kombinierbar mit dem Förderprogramm Pius-Invest für Maßnahmen zur Reduzierung des CO²-Ausstoßes.

    Wer wird gefördert?

    • kleine und mittlere Unternehmen (KMU) im Sinne der KMU-Definition der EU und mittelständische Unternehmen mit weniger als 500 Mitarbeitern
    • natürliche Personen, die eine freiberufliche Existenz bzw. ein Unternehmen gründen oder übernehmen und Angehörige Freier Berufe 
    • Erfüllung mindestens eines Kriteriums entsprechend Merkblatt auf der Seite der WIBank

    Wie wird gefördert?

    • Bis zu 100 Prozent der förderfähigen Ausgaben
    • Mindestkredithöhe: 100.000 Euro, Höchstbetrag: 7,5 Mio. Euro
    • vor Beginn des Vorhabens bei der Hausbank zu beantragen, Haftungsfreistellung für die Hausbank von 70 Prozent
    • Laufzeiten für Betriebsmittelfinanzierung: 3 oder 5 Jahre - für Investitionsfinanzierung: 5, 7 oder 10 Jahre

    Weitere Informationen finden Sie unter Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen

    Innovationsprogramm für Geschäftsmodelle und Pionierlösungen (IGP)

    Hinweis: derzeit keine aktuelle Ausschreibungsrunde!

    Was wird gefördert?

    • innovative Geschäftsideen oder Pionierlösungen, die auf neuartige Dienstleistungen abzielen, neue Prozesse und Organisationsweisen entwickeln oder innovative Marketingkonzepte und Geschäftsmodelle
    • Besonderheit: kein Fokus auf Technologie und vergleichsweise große Marktnähe der Projekte möglich

    Wer wird gefördert? 

    • Kleinstunternehmen, Selbstständige, kleine und mittlere Unternehmen (KMU) nach EU-Definition bis zu 250 Mitarbeitenden und einem Jahresumsatz und Jahresbilanzssumme von max. 50 Mio. Euro 
    • beteiligte Hochschulen und Forschungseinrichtungen

    Wie wird gefördert?

    • Nicht-rückzahlbarer Zuschuss in Form einer Anteilsfinanzierung in Höhe von 45 bis 70 Prozent der förderfähigen Sach- und Personalkosten für KMUs
    • Teilnahmewettbewerb mit zweitufigem Prozess der Projektauswahl

    Mehr erfahren Sie unter Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

    KI4KMU - Projektförderung für künstliche Intelligenz

    Was wird gefördert?

    risikoreiche, industrielle Forschungs- und Entwicklungsvorhaben mit Fokus auf Erforschung und Anwendung von KI-Methoden und Lösungen, zum Beispiel:

    • automatisierte Informationsaufbereitung
    • digitale Assistenten
    • Vision/Bildverstehen, Sprach- und Textverstehen
    • datengetriebene Systeme und Datenengineering
    • Grundfragen zu intelligenten Systemen wie z. B. Nachvollziehbarkeit und Erklärbarkeit von Prozessen und Systemen zur automatisierten Entscheidungsunterstützung und -findung
    • neue Ansätze zur Herstellung von Transparenz in KI-Systemen

    Wer wird gefördert?

    • Konsortien aus einem oder mehreren kleinen und mittelständische Unternehmen (KMU) und Partnern aus Wissenschaft

    Wie wird gefördert? 

    • nicht-rückzahlbare Zuschüsse in unterschiedlier Höhe
    • Förderung von bis zu 50 % der Projektkosten für KMU
    • Förderung von bis zu 100 % für Hochschulen und wissenschaftliche Einrichtungen
    • Anträge können zu halbjährigen Stichtagen eingereicht werden 

    Weitere Informationen: DLR Projektträger

    KMU-innovativ

    Was wird gefördert?

    Förderung von Einzelvorhaben und Projekten mehrerer Unternehmen (förderfähig und nicht-förderfähig) und Forschungseinrichtungen. Der Nutzen des Vorhabens muss in erster Linie den beteiligten kleinen und mittleren Unternehmen zugute kommen. Die Förderung fokussiert auf ausgewählte Zukunftstechnologien: 

    • Bioökonomie
    • Elektronik und autonomes Fahren; Supercomputing
    • Forschung für die zivile Sicherheit
    • Medizintechnik
    • Informations- und Kommunikationstechnologien
    • Interaktive Technologien für Gesundheit und Lebensqualität
    • Materialforschung
    • Photonik und Quantentechnologien
    • Produktionstechnologie
    • Ressourceneffizienz und Klimaschutz

    Wer wird gefördert?

    • Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bis 250 Mitarbeiter, 50 Mio. Euro Jahresumsatz bzw. 43 Mio. Euro Bilanzsumme
    • Einzel- und Kooperationsprojekte

    Wie wird gefördert?

    • Maximale Förderhöhe hängt von der Leistungsfähigkeit des antragstellenden Unternehmens ab
    • Eigenbeteiligung  von mind. 50 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten ist Voraussetzung
    • Abgabefrist für Projektskizzen jeweils 15. April und 15. Oktober
    • Inhaltliche Vorgaben je Technologielinie beachten

    Ein Lotsendienst für Unternehmen berät zum Programm.

    Mehr erfahren Sie unter Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

     

    LOEWE 3 - Innovationsprojekte in Hessen

    Was wird gefördert?

    • Gemeinsame marktnahe Forschungsprojekte hessischer Unternehmen und Hochschulen

    Wer wird gefördert?

    • Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) aus Hessen
    • Familiengeführte bzw. durch Inhaber-/ Personengesellschafter geführte Unternehmen mit weniger als 1.000 Beschäftigten und einem Umsatz unter 200 Mio. Euro
    • Hessische Hochschulen

    Wie wird gefördert?

    • Projektlaufzeit von 1 bis 3 Jahren
    • Förderhöhe (Zuschuss) von maximal 500.000 Euro pro Vorhaben
    • Sach-, Personal- und weitere Projektkosten sind förderfähig

    Mehr erfahren Sie bei der Hessen Agentur

    RKW-Beratungsförderung Hessen

    Wer wird gefördert?

    Das RKW Hessen bietet für Beratungsprojekte zu unterschiedlichen Themen für Gründerinnen und Gründer und kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in Hessen eine Förderung. 

    Was wird gefördert?

    • Perspektivenberatung in der Corona-Krise
    • Umsetzung betrieblicher Entwicklungskonzepte – verschiedene Beratungsthemen möglich
    • Digitalisierungsberatung
    • Nachfolge- bzw. Übergabeberatung
    • Designberatung
    • Beratungen zur Energie- und Ressourceneffizienz (Hessen-PIUS und PIUS-Invest)
    • Coaching

    Wie wird gefördert?

    Der Kunde zahlt 50 Prozent der Kosten bis zu einem bestimmten Tagessatz und bis zu maximal 10 Beratungstagen. Der Berater kümmert sich um Antrag und Mittelabruf der anderen 50 Prozent, die als nicht rückzahlbarer Zuschuss durch Landes- und EU-Mittel (EFRE) finanziert werden. Die Förderung ist nur für die Beratung nutzbar, keine Umsetzungprojekte.

    Weitere Informationen finden Sie auf der Website von RKW Hessen

    SME Fund - EU-Patentförderung

    Was wird gefördert?

    • Kosten im Zusammenhang mit der Beantragung gewerblicher Schutzrechte

    Wer wird gefördert?

    • kleine und mittlere Unternehmen mit Sitz in der EU

    Wie wird gefördert?

    • Voucher in Höhe von 750 Euro und 1.500 Euro können über ein Online-Portal beantragt werden und sollen zur teilweisen Deckung von Kosten in Verbindung mit der Eintragung gewerblicher Schutzrechte dienen.

    Antragsmöglichkeit und Informationen finden Sie auf der Website des EU Intellectual Property Office

    Steuerliche Forschungszulage

    Was wird gefördert?

    • steuerliche Begünstigung in Höhe von max. 25 Prozent der Ausgaben für Forschung & Entwicklung von Unternehmen – unabhängig von Größe, Rechtsform und Branche 
    • anrechenbar sind Forschungs- und Entwicklungsvorhaben (FuE-Vorhaben) aus Grundlagenforschung, industrieller Forschung oder experimentelle Entwicklungen

    Wer wird gefördert?

    • Alle Unternehmen mit Sitz und Steuerpflicht in Deutschland, die Forschung & Entwicklung betreiben

    Wie wird gefördert?

    • Schritt 1: Die Ausgaben müssen gegenüber einer Bescheinigungsstelle nachgewiesen werden.
    • Schritt 2: Mit der Bescheinigung stellen Unternehmen Antrag auf die Zulage beim zuständigen Finanzamt .

    Mehr erfahren Sie auf unserer Seite zur Forschungszulage

    WIPANO - Wissens und Technologietransfer durch Patente und Normen - Bundespatentförderung

    Was wird gefördert?

    • Gegenstand der Förderung ist der gesamte Prozess einer Schutzrechtsanmeldung, von der Überprüfung der Idee bis zur Verwertung der Erfindung. Die im Programm definierten Leistungspakete können durch qualifizierte externe Dienstleister erbracht werden. In der Wahl des Dienstleisters sind die Unternehmen frei. Die Schutzrechtsanmeldungen müssen zwingend von einem Patentanwalt durchgeführt werden.

    Wer wird gefördert?

    • KMU der gewerblichen Wirtschaft
    • Selbstständige der freien naturwissenschaftlichen / technischen Berufe
    • Staatlich anerkannte Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen

    Wie wird gefördert?

    • Die Höhe der Zuschüsse pro Vorhaben beträgt 50 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben mit einer maximalen Förderung von 16.600 Euro.
    • Maximale Projektlaufzeit: 24 Monate

    Mehr erfahren Sie unter Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

    ZIM - Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand

    Was wird gefördert?

    • Aktueller Hinweis: Das ZIM-Programm wurde Ende 2021 gestoppt. Wir gehen von einer Fortführung aus. Wann es fortgeführt wird, steht noch nicht fest.
    • Bundesweites, technologie- und branchenoffenes Förderprogramm für mittelständische Unternehmen und mit wirtschaftsnahe Forschungseinrichtungen für marktnahe Innovationsprojekte

    Wer wird gefördert?

    • Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bis 500 Mitarbeiter, 50 Mio. Euro Jahresumsatz bzw. 43 Mio. Euro Bilanzsumme
    • Nicht wirtschaftlich tätige Forschungseinrichtungen als Kooperationspartner von Unternehmen

    Wie wird gefördert?

    • Nicht rückzahlbarer Zuschuss
    • Förderung für bis zu 380.000 Euro zuwendungsfähige Kosten je Teilprojekt
    • Sach-, Personal- und weitere Projektkosten sind anrechenbar
    • Förderhöhe 30-45 % in Kooperationsprojekten für Unternehmen

    Mehr erfahren Sie beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

    Individuelle Beratung - Wir unterstützen Sie von der Programmauswahl über die Projektskizze bis hin zum Antrag

    Mehr über die Beratung erfahrung und Termin vereinbaren

    Wir schätzen die Industrie- und Handelskammer Offenbach und ihre Innovationsberatung als wichtige Anlaufstelle rund um das Thema Innovation. Sie ist praktisch und eine gute Hilfestellung zur Orientierung in einem wichtigen Bereich, der sonst doch recht verschlossen und ungenutzt bliebe.


    Christoph Martin

    Georg Martin GmbH, Dietzenbach

    Mitglied der Geschäftsführung

    Kontakt

     Irmscher Frank

    Frank Irmscher

    Innovation

    +49 69 8207-342

    E-Mail schreiben

    Kontakt

    Dr. Saage Sven

    Dr. Sven Saage

    Innovation

    + 49 69 8207-404

    E-Mail schreiben

    Unsere Dienstleistungen

    Unsere Öffnungszeiten

    Mo-Do 08:00 - 17:00 Uhr
    Freitag 08:00 - 15:00 Uhr

    Adresse

    Industrie- und Handelskammer
    Offenbach am Main
    Frankfurter Straße 90
    63067 Offenbach am Main