Ab Mittwoch Ausgangsbeschränkungen in der Stadt Offenbach


Ab morgen, Mittwoch, den 31. März, tritt eine nächtliche Ausgangsbeschränkung für die Stadt Offenbach in Kraft. Sie gilt erstmals in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch für die Zeit von 0 bis 5 Uhr. Die Ausgangsbeschränkung ist bis zum 18. April befristet. Sie kann bei einer über mehrere Tage stabilen Inzidenz unter 200 (laut RKI) aber auch vorher aufgehoben werden.

Durch die nächtliche Ausgangsbeschränkung sollen private Treffen und die Mobilität der Bürgerinnen und Bürger weiter reduziert und somit das Infektionsgeschehen eingedämmt werden. Das in der vergangenen Woche neugefasste Eskalationskonzept der Hessischen Landesregierung zur Eindämmung der weiteren Ausbreitung von SARS-CoV-2 sieht vor, dass Kommunen bei Überschreitung der Inzidenz von 200 an drei aufeinanderfolgenden Tagen weitere Einschränkungen zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger prüfen müssen. In Offenbach ist die Ursache für die Überschreitung der 200 leider kein klar eingrenzbares Infektionsgeschehen an einem einzugrenzenden Ort.

Zur Pressemitteilung der Stadt Offenbach

Alle aktuellen Informationen rund um die Pandemie finden Sie unter: Coronavirus: Informationen & Hilfen für Unternehmen