200 Jahre IHK Offenbach am Main

Das Jubiläum 2021 mit Tradition und Innovation

200 Jahre IHK Offenbach am Main - 200 Jahre Wandel

Dieses Jahr ist ein besonderes Jahr für die IHK Offenbach am Main. Unsere IHK gibt es seit 200 Jahren! Ein bedeutendes Jubiläum für die Wirtschaft in unserer Region. Da ist das Motto gleich Programm: Wandel. Ob in der Vergangenheit oder in der Zukunft – der Wandel ist das, was unsere IHK ausmacht und prägt. Dieses besondere Ereignis haben wir mit zwei Jubiläumsveranstaltungen gewürdigt.


  • Mit einem interaktiven Live-Talk zur Zukunft der Wirtschaft haben wir unser zweites Jubiläumsevent gefeiert: create change! Welche Chancen und Herausforderungen sind mit ihr für die Wirtschaft in der Region Offenbach verbunden? Sie haben unser Video verpasst oder möchten es nochmal sehen? Kein Problem! Klicken Sie rein und erfahren Sie mehr über unsere Zukunftsthemen: Green Economy, Future Factory, New Work Leadership.

    Zum Video des zweiten digitalen Jubiläumsevents am 19.10.2021!

  • Mit einer faszinierenden Zeitreise durch 200 Jahre IHK Offenbach am Main - 200 Jahre Wandel sind wir mit dem ersten digitale Jubiläumsevent gestartet. Sie haben unser Video verpasst oder möchten es noch mal sehen? Kein Problem! Hier können Sie das Event Revue passieren lassen. Klicken Sie rein und genießen Sie die Zeitreise in das Unternehmertum der Region.

    Zum Video des ersten digitalen Jubiläumsevents am 21.06.2021!


IHK Offenbach am Main - Seit wann gibt es uns?

Im Jahr 1819 bekam Offenbach Sonderrechte vom Großherzoglichen Hessischen Geheimen Staatsministerium. Ziel war es den Handel und die Industrie in der Stadt zu fördern. Offenbach durfte die Gewerbefreiheit einführen. Es sollte eine Handelskammer nach Mainzer Vorbild entstehen. Mit einer weiteren Verfügung des Großherzogtums Hessen am 21. Juli 1821 wurde der Rahmen für die Organisation und die Arbeit der Handelskammer gesteckt. Aufgabe war es der Regierung Vorschläge zur Förderung von Handel, Werkstätten und Fabriken zu machen. Die neue Kammer sollte Handelsprobleme und Gewerbehindernisse aufzeigen und „neue Quellen des Nationalreichthums“ entdecken. So kostituierte sich am 19. Oktober 1821 die Handelskammer Offenbach am Main. Sie ist eine der ältesten Industrie- und Handelskammern in Deutschland.

Führende Köpfe der IHK - mitdenken und mitgestalten

Erster Präsident der Industrie- und Handelskammer IHK Offenbach am Main

1821-1836 Philipp Casimir Krafft 

Philipp Casimir Krafft war Tabak- und Zigarren-Fabrikant in Offenbach. Er war einer von neun Gründungsvätern der Handelskammer Offenbach und von 1821 bis 1836 ihr Präsident. Er trat als Verfechter für Freiheit von Handel und Gewerbe ein. Unter seiner Präsidentschaft wurde 1828 die erste Handelsmesse in Offenbach etabliert. An der Frankfurter Straße begann damals der Bau eines Lagerhauses für den Güterumschlag. Heute ist das Gebäude der Sitz des Deutschen Ledermuseums. Philipp Casimir Krafft war Wirtschaftsförderer und Standortwerber für den Fabrik- und Handelsstandort Offenbach. Er handelte als Ratgeber und Streiter für die gemeinsamen Interessen der Unternehmen gegenüber Regierung. Krafft war evangelisch, verheiratet und hatte 4 Kinder. Er ist auf dem Alten Friedhof in Offenbach begraben. 

Aktuelle IHK-Präsidentin und Unternehmerin

Erstmals in ihrer 200-jährigen Geschichte hat die IHK Offenbach am Main mit Kirsten Schoder-Steinmüller eine Präsidentin. Sie ist geschäftsführende Gesellschafterin der Schoder GmbH in Langen. Der mittelständische Industriebetrieb hat 80 Beschäftigte und ist auf die Be- und Verarbeitung von Metall spezialisiert. Kirsten Schoder-Steinmüller ist 2017 unter anderem als IHK-Präsidentin angetreten, um sich für die berufliche Bildung stark zu machen. Denn sie ist sich bewusst, wie entscheidend diese für die Fachkräftesicherung der Unternehmen und damit für den Erfolg der ganzen Region ist. Strategische Projekte wie der Masterplan für die Stadt Offenbach und das Wirtschaftsförderungskonzept für den Kreis liegen ihr besonders am Herzen. Darüber hinaus setzt sich die Offenbacher IHK-Präsidentin vehement für den Ausbau des Breitbandnetzes ein, damit die hiesigen Unternehmen die Herausforderungen der Digitalisierung stemmen und wettbewerbsfähig bleiben können. Kirsten Schoder-Steinmüller engagiert sich auch als Vizepräsidentin des Hessischen Industrie- und Handelskammertags (HIHK), in dem die hessischen IHKs gemeinsam die Interessen der Unternehmen im Bundesland vertreten. Durch Entsendung des HIHK ist sie seit Januar 2021 Mitglied im hr-Rundfunkrat. 

Offenbacher Wirtschaft gestern und heute

Jubiläumsausgabe der Offenbacher Wirtschaft

Was wir im Jubiläumsjahr 2021 feiern, ist die 200-jährige Erfolgsgeschichte der Wirtschaft unserer Region. Und gerade wird sie weitergeschrieben. Denn auch wenn wir Corona nicht ad acta legen können, ist spürbar, dass unsere Unternehmen exzellente Antworten auf die Pandemie gefunden haben. Situationen schnell erfassen und in Chancen verwandeln – diese spezielle Kompetenz zeichnet die Unternehmen am starken Standort Region Offenbach aus.

>> Lesen Sie mehr darüber online in der Jubiläumsausgabe der Offenbacher Wirtschaft

Die Wirtschaft braucht ein gutes Schienennetz – gestern, heute und in Zukunft

Neue Schienenstrecken haben schon immer Impulse für die Stadtentwicklung und für die Wirtschaft gesetzt. Die Ursprünge des Schienennetzes in der Region Offenbach finden sich einige Jahre nach der Gründung der IHK. Im Jahr 1846 nahm die Main-Neckar-Bahn von Frankfurt über Darmstadt in Richtung Süden ihren Betrieb auf. Die Frankfurt-Offenbacher Lokalbahn folgte schon 1848. Lesen Sie mehr dazu in unserem Online-Magazin Offenbacher Wirtschaft.

>> Mehr erfahren über ein gutes Schienennetz für die Wirtschaft

Herausforderungen annehmen – berufliche Bildung im Wandel

Deutschland und die IHK-Unternehmen brauchen heute und in Zukunft eine leistungsfähige berufliche Bildung. Nur sie sichert die praktisch qualifizierten Fachkräfte, die Wirtschaft und Gesellschaft dringend benötigen. Sie sorgt für einen wettbewerbsfähigen, innovativen Mittelstand – auch in Zeiten der Pandemie. Lesen Sie mehr dazu in unserem Online-Magazin Offenbacher Wirtschaft. 

>> Mehr erfahren über die berufliche Bildung im Wandel.

Revitalisierung eines Schlüsselstandortes

Innovationscampus Offenbach

Kennen Sie das ehemalige Clariant-Gelände in der Kettelerstraße in Offenbach? Hier entsteht ein Innovationscampus mit Designpark. Wenn Sie neugierig sind, wie es dazu kam und welche Rolle wir als IHK Offenbach am Main hier spielen, dann klicken Sie rein und lesen Sie dazu unseren Artikel im Online-Magazin der Offenbacher Wirtschaft.

>> Mehr erfahren über die Revitalisierung zum Innovationscampus Offenbach.

Vom Industriegebiet zum Stadtquartier

Agfa-Gelände im Wandel

Neu-Isenburg war ab 1900 stark von Industrie geprägt. Seit einigen Jahrzehnten wandelt es sich zum modernen Dienstleistungsstandort. Das sogenannte Agfa-Gelände - jetzt das Stadtquartier Süd - schreibt bewegte Industriegeschichte. Wollen Sie erfahren, welcher Wandel sich hier vollzieht und welche Rolle unsere Unternehmen dabei spielen? Dann klicken Sie rein und lesen Sie mehr dazu in dem Artikel in unserem Online-Magazin Offenbacher Wirtschaft.

>> Mehr erfahren über das Agfa-Gelände - vom Industriegebiet zum Stadtquartier.

Vom Leder zum Design – 200 Jahre Innovation in Offenbach

Früher Tabak, Lederindustrie und Drucktechnik – heute Design, Logistik und Automotive. Offenbach und die Region haben sich in 200 Jahren mehrfach gewandelt. Die Zukunft verspricht wieder neue Konzepte wie urbane Produktion und den Innovationscampus. Wie sich der Wandel vollzogen hat, zeigen beispielhaft das Unternehmen Dematic GmbH in Heusenstamm und die Hochschule für Gestaltung in Offenbach (HfG). Lesen Sie mehr dazu in unserem Online-Magazin Offenbacher Wirtschaft.

>> Mehr erfahren über Leder und Design in Offenbach