"Der Eigentumsvorbehalt bei Warenlieferungen in das Ausland"

Exporteure, die mit dem Abnehmer ihrer Produkte im Ausland eine mittel- oder langfristige Finanzierung eingehen, sind gut beraten, im Kaufvertrag auf die Vereinbarung eines Eigentumsvorbehalts zu bestehen. Der Verkäufer bleibt dadurch mindestens juristisch im "Besitz" seiner Waren bis die Zahlungen vollständig geleistet sind. Das Rechtsmittel des Eigentumsvorbehalts kann in den einzelnen Ländern ganz unterschiedlich ausfallen, manchmal ist die vertragliche Vereinbarung auch gar nicht gestattet.

Die Publikation informiert über die Regelungen zum Eigentumsvorbehalt in 79 Ländern - von Ägypten bis Weißrussland. Neben den Regelungen des Eigentumsvorbehalts und alternativen Sichtungsmöglichkeiten sind zu jedem Land die Anschriften der deutschen Auslandshandelskammern, der deutschen Botschaften sowie die Anschriften einiger Rechtsanwälte aufgelistet.

Die Publikation der IHK Offenbach am Main steht in alter, über 40-jähriger Tradition. Die Länderinformationen basieren auf Materialien, die deutsche Auslandshandelskammern, deutsche Botschaften und Rechtsanwälte zur Verfügung gestellt haben.

Erscheinungsdatum: 10. Auflage, Oktober 2016
Überarbeitung: 2015/2016

Herausgeber: IHK Offenbach am Main

Preis: 25 € zzgl. Mwst | Zahlung per Rechnung

Hier gehts zur Bestellung