Markteinstieg Japan

Die IHK Offenbach am Main pflegt langjährige Verbindungen nach Japan. Seit dem Jahr 2000 besteht ein Partnerschaftsabkommen mit der nördlich von Tokyo gelegenen IHK Kawagoe. Gemeinsam bieten beide Kammern ein internationales Praktikantenprogramm an. Außerdem empfängt die IHK Offenbach am Main regelmäßig Delegationen aus Japan und bietet eine Erstberatung zum japanischen Markt an, der als Tor zu Asien gilt.

Mit dem Deutsch-Japanischen-Austauschprogramm für Wirtschaftspraktikanten fördern die IHK Offenbach am Main und die IHK Kawagoe die persönliche Entwicklung junger Menschen. Ziel ist Fach- und Führungskräfte auszubilden, die die Wirtschaftsbeziehungen beider Ländern weiter stärken.
» Austauschprogramm Deutschland-Japan

Wirtschaftliche Situation

Japan ist für deutsche Unternehmen der zweitwichtigste Markt in Asien. Das Land ist Tor zu anderen Märkten in der Region, wie zum Beispiel China, Taiwon, Krea, Hongkong, Thailand und Singapur, mit denen ein reger Handel besteht.

Mit dem jüngst verhandelten Transpazifischen Partnerschaftsabkommen, bei dem Japan auch Vertragspartei ist, dürfte Japan in Kürze Zugang zu weiteren Märkten bieten.

Obwohl das Wirtschaftswachstum derzeit mehr oder weniger stagniert, sind viele deutsche Unternehmen mit ihrem Engagement in Japan zufrieden und erwarten eine verbesserte Geschäftsentwicklung in den nächsten 12 Monaten. Japan gilt als attraktiver Absatzmarkt und in Asien als stabiler Markt mit hoher Planungssicherheit.

Konjunktur-Umfrage der AHK Japan

Rechtliche Information

Eine Beratung zum Handelsrecht, Vertragsrecht, Steuerrecht und zur Unternehmensgründung erhalten Sie bei der AHK Japan. Als Basisinformation bietet die AHK Japan Merkblätter zu den einzelnen Gesellschaftsformen an. Wir stellen gerne den Kontakt zu den Marktexperten der AHK Japan her.

  • Unsere Dienstleistungen
  • Arbeitsrecht und Löhne
  • Geschäftskultur
  • Messen

Sie möchten Ihre Produkte erfolgreich am japanischen Markt platzieren, der Zugang zu 127 Millionen Konsumenten bietet? Wir informieren Sie über Wachstumsbranchen, geeignete Messen und Ausstellungen, zur Geschäftskultur und zu entsprechenden Förderprogrammen. Daneben unterstützen wir Sie gemeinsam mit den Marktexperten der Deutschen Auslandshandelskammern und dem Enterprise Europe Network bei der Suche nach verlässlichen Vertriebspartnern und Lieferanten.

Arbeitslöhne variieren in Japan regional sehr deutlich. Neben dem Grundgehalt erhalten Arbeitnehmer zweimal im Jahr eine Bonuszahlung, dazu Entgelte für geleistete Überstunden und einige Nebenleistungen. Gerne vermitteln wir den Kontakt zu den Marktexperten der AHK Japan, die Sie bei der Personalsuche unterstützen.

Arbeitsrecht und Löhne (Germany Trade and Invest)

Wer eine gute Geschäftsbeziehung zu japanischen Unternehmern aufbauen möchte, der sollte etwas Geduld mitbringen. Auch ist es wichtig traditionelle Strukturen zu kennen und zu beachten. Zwar haben Japaner in der Regel weniger Urlaubstage im Jahr als deutsche Arbeitnehmer, dafür gibt es aber einige Feiertage.

Geschäftspraxis (Germany Trade and Invest GmbH)

Feiertage in Japan (Germany Trade and Invest GmbH)

Messen spielen in Japan traditionell eine andere Rolle als in Europa. Im Vordergrund stehen hier die Kontaktanbahnung und Informationssammlung statt des Geschäftsabschlusses. Ordermessen sind in Japan eher die Ausnahme. Viele der Messen sind wenig international. Dennoch sollten deutsche Anbieter das Messeinstrument nicht vernachlässigen. Internationale Leitmessen haben sich in der Automobilindustrie (Tokyo Motor Show), Halbleitertechnik (Semicon), Konsumelektronik (CEATEC) und im Werkzeugmaschinenbau (JIMTOF) etabliert und sollten im Kalender deutscher Firmen ihren festen Platz haben.

Die wichtigsten Messen für Ihre Branche finden Sie im Portal des Austellungs- und Messeausschusses der deutschen Wirtschaft. Ob Sie für die jeweilige Messe von einer Förderung des Landes Hessen profitieren können, prüfen wir gerne für Sie.