Markteinstieg Litauen

Die IHK Offenbach am Main ist Schwerpunktkammer für den litauischen Markt.

Sie planen Ihre Geschäftsaktivitäten auszuweiten und haben den litauischen Markt im Blick? Wir beraten Sie zum Markt und Ihren Möglichkeiten und geben Ihnen erste Informationen zur wirtschaftlichen Situation, zur Branchenstruktur sowie den wichtigen Messen und zu rechtlichen Fragen wie Firmengründung oder Arbeitsrecht. Gemeinsam mit der Deutsch-Baltischen Handelskammer (AHK Baltische Staaaten) und dem Enterprise Europe Network unterstützen wir Sie bei der Suche nach verlässlichen Partnern.

Wirtschaftliche Situation

Litauen ist stark industriell geprägt. Bedeutend sind die Möbel-, Chemie- sowie die Textilindustrie und der Maschinenbau (insb. Laserindustrie).

Litauen gilt als Tor nach Russland und auf Grund guter Logistik und Infrastruktur als Umschlagsplatz zwischen West und Ost. So betreibt Litauen den wichtigsten eisfreien Hafen des Baltikums, der im Containerverkehr führend ist. Daneben werden große Infrastrukturprojekte, wie die Rail Baltica (Berlin - Kaunas- Riga - Pärnu - Tallin - Heslinki) oder die Via Baltica forciert und dadurch auch die Anbindung nach Deutschland verbessert.

Bezeichnend ist auch die exzellente digitale Infrastruktur. So besitzt Litauen das schnellste Internet Europas.

Für 2016 rechnet die Europäische Kommission mit einer realen Zunahme des litauischen Bruttoinlandsprodukts (BIP) um 2,8 Prozent. Wachstumstreiber sind die privaten Konsumausgaben.

Deutsche Unternehmen sind weitgehend sehr zufrieden mit dem Standort. 85 Prozent der Unternehmen, die sich an der aktuellen Konjunktur-Umfrage der AHK Baltische Staaten beteiligt haben, würden wieder in Litauen investieren. Lesen Sie nach warum.

Rechtliche Information

Basisinformationen zum Handelsrecht, Vertragsrecht, Steuerrecht sowie zur Unternehmensgründung erhalten Sie bei der AHK Baltische Staaten. Wir stellen gerne den Kontakt her.

  • Unsere Leistungen
  • Geschäftskultur
  • Arbeitsrecht und Löhne
  • Messen

Sie möchten Ihre Produkten erfolgreich am litauischen Markt platzieren, der Zugang zu ca. 2,9 Mio. Konsumenten bietet? Wir informieren Sie über Wachstumsbranchen, geeignete Messen und Ausstellungen, zur Geschäftskultur sowie zum öffentlichen Auftragswesen. Daneben unterstützen wir Sie bei der Suche nach Geschäftspartnern, wie Lieferanten, Dienstleister, oder Vertriebspartner.

Litauen, Lettland und Estland sollten nicht über einen Kamm geschoren werden, unterscheiden sie sich erheblich voneinander - angefangen bei der Geschichte über die Sprache und Kultur. Eines eint alle: starke Traditionen und Patriotismus. In der geschäftlichen Zusammenarbeit spielen persönliche Beziehungen einen größeren Stellenwert als in Deutschland. Titel spielen eine untergeordnete Rolle, die Hierarchien sind flach und jeder kennt jeden. Wenn Sie sowohl russisch als auch englisch sprechen, starten Sie das Gespräch eher mit englisch. Bei der Begrüßung und Verabschiedung ist auch der Handschlag üblich. Männer sollten warten, bis die Frau ihnen die Hand reicht.

Feiertage in Litauen (Germany Trade and Invest)

Deutsche Unternehmen, die in Litauen auf Personalsuche sind, profitieren von den drittniedrigsten Arbeitskosten in der EU bei einer hohen Produktivität und einem geringen Streikrisiko. Durch die kurzen Kündigungsfristen können neue Mitarbeiter schnell eingestellt werden. Gerne vermitteln wir den Kontakt zu den Marktexperten der AHK Baltische Staaten, die Sie bei der Personalsuche unterstützen.

Arbeitsrecht und Löhne (Germany Trade and Invest GmbH)

 

Messen in den baltischen Staaten sind im europäischen Vergleich eher überschaubar, was Ausstellungsfläche und Besucheraufkommen angeht und doch sehr wichtig. Geeignete Messen für Ihre Branche können Sie über das Portal der Ausstellungs- und Messeausschuss der deutschen Wirtschaft recherchieren.

Investition und Standortwahl

Welcher Standort sich für welche Geschäftsaktivität am besten eignet und ob Sie ggf. von nationalen oder europäischen Fördermitteln profitieren können, sondieren wir gemeinsam mit Ihnen und den Marktexperten der AHK Baltische Staaten.

Litauen hat sieben Sonderwirtschaftszonen eingerichtet und bietet Vergünstigungen für Investoren. Darunter sind die Städte Klaipeda (Hafen), Akmene, Siauliai, Panevezys, Kedainiai, Kaunas und Marijampole. Laut Informationen der AHK Baltische Staaten fällt hier in den ersten sechs Jahren keine Körperschaftssteuer an, danach nur 7,5 Prozent. Generell bestehen in diesen Zonen keine Steuern auf Dividenden und Immobilien.

Die am häufigsten gewählte Rechtsform in Litauen ist das Pendant zur deutschen GmbH, die Uždaroji akcinė bendrovė (UAB).

Downloads

Wirtschaftsprofil Baltische Staaten 2017 (AHK Baltische Staaten)