Musterimpressum für Sachverständige

Gemäß § 5 Telemediengesetz (TMG) muss jedes Unternehmen, das sich mit einer Website im Internet präsentiert, bestimmte Informationen über seine Identität bereitstellen, nämlich:

  1. Name und Anschrift des Anbieters
  2. Kontaktinformation
  3. Information über die Aufsichtsbehörde (soweit vorhanden)
  4. Registerangaben (zum Beispiel Eintrag in Handels- oder Partnerschaftsregister; soweit vorhanden)
  5. berufsrechtliche Angaben (bei reglementierten Berufen)
  6. Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (soweit vorhanden)

Ausführliche Informationen zu diesen und weiteren Voraussetzungen des TMG erhalten Sie auf unserer Seite "Rechtssicheres Impressum".

Musterimpressum

Wir stellen Ihnen hier ein Muster-Impressum zur Verfügung, welches Sie nur um Ihre individuellen Daten ergänzen müssen. Es ist sowohl für Sachverständige geeignet, die als Freiberufler arbeiten als auch für solche, die ein Gewerbe angemeldet haben.

Max Mustermann
öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für "..."
Musterstraße 1
63000 Musterstadt
Telefon 069 0000
Telefax 069 0001
Email info@mustermann.de

gegebenenfalls:

Registergericht: Amtsgericht Offenbach
Registernummer: HR 0000

Öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige sind nach Maßgabe des § 36 GewO tätig. Max Mustermann wurde durch die Industrie- und Handelskammer für das Sachgebiet „...” öffentlich bestellt und vereidigt. Er unterliegt den Bestimmungen der Sachverständigenordnung der Industrie- und Handelskammer Offenbach. Diese kann unter www.offenbach.ihk.de eingesehen werden.

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE 0001000

Bitte beachten Sie:

  • Die vollständige Anschrift ist notwendig – nicht ausreichend: nur Postfachadresse
  • Zwingend notwendig: Telefonnummer und Email-Adresse, unter welcher der Nutzer Sie erreichen kann
  • Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer ist nicht identisch mit der Steuernummer!

Platzierung

Die Informationen müssen "leicht erkennbar, unmittelbar erreichbar und ständig verfügbar" sein. Es sollten maximal zwei Mausklicks notwendig sein, um zu den erforderlichen Informationen zu gelangen.

Damit eine Website diesem Kriterium genügt, wird folgende Lösung empfohlen:

Das Impressum sollte in die Website so eingebaut sein, dass es zusammengefasst in einer Datei abrufbar ist und gut erkennbar auf der Startseite mit dem Titel "Impressum", "Anbieterkennzeichnung" oder "Kontakt" verlinkt ist. Dabei sollte jedoch darauf geachtet werden, dass es nicht mehrere Buttons mit diesen Bezeichnungen gibt, so dass der Adressat hinter jedem Button die Anbieterkennzeichnung vermuten könnte.

Ideal ist es, wenn sich der entsprechende Button immer an der gleichen Stelle auf jeder Seite des Auftritts in der Navigationsleiste befindet. Er sollte nicht am unteren Rand einer Seite installiert sein, wenn er nur durch Scrollen erreicht werden kann.

Zusatzangaben

Bitte beachten Sie, dass Angehörige so genannter reglementierter Berufe (z. B. die klassischen Freiberufler wie Architekten, Ingenieure) zusätzliche Angaben im Webimpressum gemäß § 5 Abs. 1 Nr. 5 TMG machen müssen.

Nach § 55 Abs. 2 Rundfunkstaatsvertrag (RStV) müssen zudem Anbieter von journalistisch redaktionell gestalteten Angeboten, in denen vollständig oder teilweise Inhalte periodischer Druckerzeugnisse in Text oder Bild wiedergegeben oder in periodischer Folge Texte verbreitet werden, zusätzlich einen Verantwortlichen mit Angabe des Namens und der Anschrift benennen.

Beispiel:
Verantwortlicher nach § 55 Absatz 2 RStV: Max Mustermann

Mehrwertdiensterufnummer

Wird eine Mehrwertdiensterufnummer (0900) angegeben, muss auf deren Tarif ausdrücklich und deutlich wahrnehmbar hingewiesen werden. Für Anrufe aus dem Mobilfunk sind Höchstpreise anzugeben.
Es sollten allerdings nicht ausschließlich Mehrwertdiensterufnummern angegeben werden, sondern mindestens eine Rufnummer zum Basistarif.

Abmahnungen und Bußgelder

Die Vorschriften des Telemediengesetzes sollen der Transparenz im Verkehr zwischen dem Nutzer und dem Anbieter der Website dienen. Werden diese Vorschriften nicht eingehalten, drohen entweder wettbewerbsrechtliche Abmahnungen oder Bußgelder.

Hyperlinks

Das Setzen von Hyperlinks, also ein Link auf eine Homepage eines anderen Anbieters, ist grundsätzlich gestattet, wenn derjenige, auf dessen Website verwiesen wird, dies nicht erkennbar untersagt. Wer Hyperlinks setzt, haftet jedoch unter Umständen für den rechtswidrigen Inhalt dieser Seite. Hier kommt es insbesondere darauf an, ob Sie von den Inhalten Kenntnis hatten und ob Sie sich den Inhalt zu Eigen machen. Kennzeichnen Sie einen externen Link daher als solchen und betten Sie ihn nicht als "Ihr" Angebot in Ihre Website ein. 

Erfahren Sie, dass der Inhalt nunmehr rechtswidrig ist, müssen Sie den Link sofort entfernen. Eine Verpflichtung zur Überwachung der verlinkten Seiten besteht jedoch nicht, eine gelegentliche Überprüfung empfiehlt sich aber. 

Sachverständigentätigkeit und sonstige Tätigkeit

Die Sachverständigenordnung der Industrie- und Handelskammer Offenbach a. M. lässt heute die Werbung des Sachverständigen, anders als früher, zu. Voraussetzung ist, dass bei der Werbung für Tätigkeiten außerhalb des Bestellungsgebietes nicht in wettbewerbswidriger Weise auf die öffentliche Bestellung hingewiesen wird. Es bietet sich deshalb an, für die Hinweise auf die Tätigkeit als bestellter Sachverständiger und die übrige Tätigkeit des Büros /Unternehmens getrennte Bereiche einzurichten und diese zum Beispiel über eine gemeinsame Startseite zu verknüpfen:

Max Mustermann

 

Max Mustermann, öffentlich bestellter und vereidigter SachverständigerAntiquitätenhandel Mustermann GmbH
(hier anklicken)(hier anklicken)

Für beide Bereich wäre dann ein getrennes Impressum nach dem genannten Muster bzw.  Informationen zu erstellen.

Lesen Sie weiter! Hier haben wir für Sie weitere Links zum Thema

» Rechtssicheres Impressum
» Sachverständige | Gutachter