create change! - Ergebnisse Live-Umfrage

200 Jahre IHK Offenbach am Main - Was erwartet die Wirtschaft?

200 Jahre IHK - Live Talk & Abstimmung 19.10.2021

Und wie blicken Sie in die Zukunft?

  • Sandra Michelfelder

    Wirtschaftsjunioren Offenbach, ABN AMRO Bank N.V.

    „Unternehmen, welche die Digitalisierung nutzen um besser auf Kundenbedürfnisse einzugehen, erreichen gleichzeitig die Energie ihrer Mitarbeiter auf wertstiftende Tätigkeiten zu richten. In den Jahren der Transformation benötigen wir gleichermaßen erfahrene Experten und Digital Natives die zusammen Visionen als Geschäftsmodelle der Zukunft umsetzen. Mit einem passenden Aus- und Weiterbildungsangebot kann die IHK hier eine Schlüsselrolle spielen.“ 

  • Stefan Deuser

    Leiter Geschäftsfeldentwicklung, FlexLink Systems GmbH

    "Offenbach ist für mich eine Stadt mit Zukunft im Herzen Deutschlands und Europas. Spielwiese für innovative Firmen und Startups, eingebunden in nachhaltige und zukunftsweisende urbane Strukturen. Eine Stadt mit einer gesunden Mischung aus Tradition, Innovation und Weltoffenheit."

  • Larissa Teichmann

    Prokuristin Schoder GmbH, Wirtschaftsjunioren Offenbach

    „In einem Wort ist das für mich wichtigste Zukunftsthema: Wissen. In unserer komplexen Welt ist Wissen fluide – wir müssen uns immer neuen Situationen stellen. Unsere kundenspezifische Fertigung fordert uns jeden Tag heraus agil zu sein und schnell auf Veränderungen und Überraschungen zu reagieren. Gleichzeitig müssen wir dem Fachkräftemangel begegnen. Dabei ist Kernaufgabe die duale Ausbildung der IHK aufrechtzuerhalten und zu stärken.“

  • Ulrike Wernig-Pohlenz

    Geschäftsführerin, HDW Partner GmbH

    "Unser wichtigstes Zukunftsthema ist es, unsere meist kleinen und mittelständischen Kunden zukunftsfähig zu machen. Gute Lieferanten nach der Krise wieder aufzubauen und der Rohstoffmangel vor allem bei Holz sind aktuell große Herausforderungen. Die IHK fungiert für uns als Sprachrohr und Informationsplattform mit schnellen Zusammenfassungen und einem sehr reichen Angebot an Fortbildungen und Hilfestellung. Dieser schnelle lösungsorientierte Ansatz ist für uns als kleine Agentur essenziell – und wir wünschen uns noch mehr solcher Angebote für die Zukunft."


Frage 1: Wie gut sind Sie vorbereitet?

Digitalisierung, Klimakrise, Wandel der Arbeitswelt: Wie gut ist Ihr Unternehmen auf diese und andere Herausforderungen vorbereitet? 
Verfolgen Sie hier live die Einschätzung anderer Unternehmerinnen und Unternehmer.


Frage 2: Wie stark werden Sie sich für mehr Nachhaltigkeit in Ihrem Unternehmen einsetzen?

Nachhaltigkeit umfasst eine soziale, ökologische und eine ökonomische Dimension. Jedes Unternehmen setzt hier unterschiedliche Schwerpunkte. Uns interessiert deshalb grundsätzlich, wie stark Sie sich persönlich mehr für die Nachhaltigkeit in Ihrem Unternehmens einsetzen möchten? 


Frage 3: Was ist Ihr wichtigstes Zukunftsthema?

An Zukunftsthemen ist nie Mangel! Wo setzen Sie Ihren Schwerpunkt? Hier finden Sie die Ergebnisse zu unserer Frage: Was ist das wichtigste Zukunftsthema, mit dem Sie sich in den nächsten 2 Jahren beschäftigen müssen? 


Frage 4: Wie gehen Sie New Work an?

Wie gehen Sie damit um, dass immer mehr Beschäftigte, über Ort und Zeit Ihrer Arbeit selbst entscheiden wollen? Hier sehen Sie, wie andere regionale Firmen New Work umsetzen.


Frage 5: Wo brauchen Sie die IHK als Sparringspartner?

Wie kann die IHK Sie persönlich unterstützen, um die Zukunft Ihres Unternehmens weiterhin erfolgreich zu gestalten? Welche Unterstützung der IHK hilft Ihnen auf Ihrem Weg Ihr Unternehmen zukunftsfit zu machen am meisten? 


Bonus-Frage 6: *Make a wish!

Last but no least: Hier finden Sie die Wünsche der Unternehmerinnen und Unternehmer aus Stadt und Kreis Offenbach.

Blicken Sie in die Glaskugel: Nehmen Sie an, Sie hätten einen Wunsch frei für Ihr Unternehmen. Was ist Ihr ganz persönlicher Wunsch?

  • Ulrich Meier

    SiteLeader Rodgau, PerkinElmer

    „Die Industrie wird sich verstärkt für das Wohl von Umwelt und Menschen einsetzen, Innovationen werden sich in diesen beiden Bereichen verstärkt durchsetzen. Die fortschreitende Digitalisierung wird dazu beitragen, die Umwelt zu schonen.“

  • Christoph Martin

    Geschäftsführer, Georg Martin GmbH, Heusenstamm

    "Ich glaube an die Entwicklungsfähigkeit der Menschen, die in unsere Region kommen. Um Ihre Chancen verwirklichen zu können, braucht es starke Strukturen bei Integration, Bildung und Einstiegschancen in den Arbeitsmarkt. Dann wird Offenbach und die Region Rhein-Main eine Zukunft mit Wachstum und Erfolg haben."

  • Kiki Radicke

    Leiterin People Operations & Culture, Adacor Hosting GmbH

    "Um zukunftsfähig zu bleiben, müssen wir als Unternehmen innovative Ansätze verfolgen. Wir sind nah an unseren Kunden und verstehen die Herausforderungen, die auf sie zukommen. Die Digitalisierung ermöglicht uns allen, durch Automatisierung und Prozessoptimierung den Fokus auf neue Ideen und kreative Ansätze zu legen. Das Unternehmensnetzwerk der IHK ist eine Plattform, um Ideen, Bedürfnisse und Expertisen aller zusammenzubringen und sich gegenseitig weiterzuentwickeln und zu unterstützen."

  • Sven Franzen

    CEO, TIGER MARKETING Group GmbH, Offenbach

    "Kundenbedarfe und -wünsche müssen der Treiber für Innovation und neue Produkte sein. Die Lösung dieser Bedarfe ist für mich als Unternehmer in Zukunft die einzige Existenzberechtigung eines Unternehmens. Durch die Digitalisierung, die Verschmelzung von Technologien und mit der Globalisierung verbundene Abhängigkeiten wird dies noch stärker in den Fokus rücken."

  • Anna Wolf

    Geschäftsführerin Wolf Marketing, Präsidentin Wirtschaftsjunioren Offenbach 

    „Um nachhaltige Veränderungen zu schaffen, braucht es ein stabiles Netzwerk und vertrauensvolle und stabile Beziehungen. Das macht den Unterschied!“

  • Gino Scalinci

    Key Account Manager Barmer, Wirtschaftsjunioren Offenbach

    „Das Thema Start-ups und Unternehmertum muss mehr gefördert werden. Junge Menschen brauchen Anreize, um Ihre Ideen und Visionen zu verwirklichen, zu leben und zu träumen. Als Wirtschaftsjunioren setzen wir genau hier an. Allein in Deutschland setzt sich unser Verein mit über 10.000 Machern aus verschiedensten Branchen und Führungsebenen zusammen. Das bietet ideale Chancen.“

  • Evren Gezer

    HIT RADIO FFH

    "Offenbach hat so vieles zu bieten, dass man sich eher fragen müsste, was es nicht zu bieten hat."