Unternehmensrecht von A-Z

Alle anzeigen / Alle verbergen

Handelsregister

Das bei den Amtsgerichten geführte Handelsregister ist ein öffentliches Register, also ein Register, in das jedermann Einsicht nehmen kann. Seine wesentliche Aufgabe ist es, Kaufleuten und interessierten Bürgern zuverlässig die Möglichkeit einzuräumen, wichtige rechtliche Informationen über die dort eingetragenen Personen bzw. Unternehmen zu erhalten. Solche Informationen können etwa für den Abschluss von Verträgen von großer Bedeutung sein. Umgekehrt können sich Kaufleute Dritten gegenüber durch den Hinweis auf eine erfolgte Eintragung in das Handelsregister legitimieren. 

» Bedeutung, Inhalt und Gliederung des Handelsregisters

» Freiwillige Eintragung ins Handelsregister

» Zweigniederlassung oder Betriebsstätte

Handelsrichter - Praxisnahe Rechtsprechung in Handelssachen

Als Vertreterin der Gesamtinteressen der gewerblichen Wirtschaft liegt es der IHK Offenbach am Main auch am Herzen, dass bei gerichtlichen Streitigkeiten unter Beteiligung von Gewerbetreibenden praxisnahe und sachgemäße Entscheidungen getroffen werden. 

Ihren Beitrag für die Berücksichtigung von Wirtschaftskenntnissen in gerichtlichen Auseinandersetzungen leitet die IHK Offenbach am Main dadurch, dass sie dem Landgericht Darmstadt geeignete Personen zur Ernennung als Handelsrichter für eine Mitwirkung in den Kammern für Handelssachen vorschlägt. Die Kammern für Handelssachen sind jeweils mit einem Berufsrichter und zwei ehrenamtlichen Handelsrichtern besetzt. Die Ernennung zum Handelsrichter erfolgt jeweils für eine Periode von fünf Jahren.

Geschäftsführer, Prokuristen und Vorstandsmitglieder von Unternehmen mit Sitz im Bezirk der IHK Offenbach am Main haben die Möglichkeit, ihre fundierten Kenntnisse über die Gepflogenheiten in der Wirtschaft und ihre langjährige Erfahrung als Kaufleute einzubringen.

Wenn Sie an einer Tätigkeit als Handelsrichter interessiert sind, finden Sie weitere Informationen auf der Seite "Der ehrenamtliche Handelsrichter" und können sich gerne auch mit Dr. Martin Gegenwart in Verbindung setzen.

Den zur Zeit 27 ehrenamtlichen Handelsrichterinnen und Handelsrichtern, die an den drei Kammern für Handelssachen des Landgerichts Darmstadt mit Sitz in Offenbach tätig sind, danken wir ganz herzlich für ihr Engagement. 

» Der ehrenamtliche Handelsrichter

Handelsvertreter - Grundzüge des Handelsvertreterrechts

Grundzüge des Handelsvertreterrechts

Was ist ein Handelsvertreter? Welche Pflichten hat er, welche Pflichten hat der Unternehmer? Wie wird ein Handelsvertreter vergütet? Auf der folgenden Seite erhalten Sie einen Überblick über die

» Grundzüge des Handelsvertreterrechts

Ausgleichsanspruch des Handelsvertreters

Ob und in welcher Höhe der Handelsvertreter bei Beendigung des Vertragsverhältnisses einen Ausgleichsanspruch hat, hängt von zahlreichen verschiedenen Voraussetzungen ab. Einzelheiten regelt § 89b des Handelsgesetzbuches (HGB). Nähere Informationen hierzu finden Sie unter 

» Ausgleichsanspruch des Handelsvertreters

Herkunftsangaben, Kennzeichen und "Made in Germany"

Unter „Kennzeichen“ versteht man sämtliche der im Gewerbeverkehr verwendeten kennzeichnenden Mittel. Begrifflich ist dabei von drei Hauptgruppen auszugehen:

  • Marken im Sinne von Produktbezeichnungen, die eine Ware oder eine Dienstleistung, mithin ein wirtschaftliches Leistungsergebnis, kennzeichnen; 
  • Unternehmenskennzeichen, die den Leistungserbringer, zum Teil auch den Hersteller einer Ware, den Händler dieser Ware oder den Erbringer einer Dienstleistung bezeichnen, d.h. ein ganzes Unternehmen, einen Teil davon oder den Unternehmer selbst, kennzeichnen; 
  • Herkunftskennzeichen, die auf einen geografischen Ort hinweist und dabei die Information vermittelt, dass an diesem Ort bei der Erzeugung der aus der entsprechenden Gegend stammenden Produkte bestimmte Beschaffenheits- und Qualitätskriterien beachtet wurden.

» Mehr Informationen zu Herkunftsangaben, Kennzeichen und "Made in Germany"