Europapolitik

Europapolitische Position der IHK-Organisation

Die deutschen Industrie- und Handelskammern (IHKs) wollen mit ihren Europapolitischen Positionen einen Beitrag zur gegenwärtigen Debatte um die Zukunft der EU leisten. Die Europapolitischen Positionen 2016 stehen unter dem Motto "Gemeinsam Verantwortung übernehmen - Europas Zukunft gestalten" und wurden von der Vollversammlung der IHK Offenbach am Main am 01. Dezember 2016 beschlossen.

Unternehmerinnen und Unternehmer benötigen gerade in unsicheren Zeiten ein Klima der Zuversicht. Denn nur mit einem positiven Blick in die Zukunft investieren sie ihr Geld und schaffen so Werte und Arbeitsplätze. Die Unternehmen haben sich beim Aufbau europäischer Wertschöpfungsketten am Versprechen eines einheitlichen Binnenmarktes mit offenen Grenzen im Schengen-Raum sowie einer gemeinsamen Währung ohne Wechselkursrisiken orientiert. Ein Zurück zu nationalen Grenzen oder gar nationalen Währungen darf es aus Sicht der Wirtschaft nicht geben. Gerade hier stellen sinnvolle europäische Lösungen die bessere Alternative dar.

TOP-Forderungen der IHK-Organisation:

1. Geeignete digitale Rahmenbedingungen schaffen! Hochleistungsfähige Breitbandnetze – drahtlos und drahtgebunden – in Europa zügig ausbauen.

2. Jugendarbeitslosigkeit an der Wurzel packen! Berufliche Bildung gemeinsam mit der Wirtschaft praxisnah und attraktiv gestalten.

3. Internationalen Handel erleichtern! Handelshemmnisse verringern, Bürokratie abbauen.

4. Beschäftigungspotenziale nutzen! Beschäftigung und Flexibilität erhöhen, Herausforderungen durch Flüchtlinge gemeinsam angehen!

5. Energieversorgungssicherheit europäisch denken! Bei Klimaschutz und Emissionshandel globalen Wettbewerb im Blick behalten.

6. Binnenmarkt vorantreiben, als Investitionsstandort fit machen! Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Unternehmen stärken.

7. Priorität für Mittelstandspolitik, beim Bürokratieabbau Ernst machen! Small Business Act weiterführen, weniger und einfachere Gesetze erlassen.

8. Zukunftsfeste Währungsunion gestalten! Für verlässliche wirtschaftspolitische Rahmenbedingungen sorgen, Schuldenpolitik beenden.

9. Verantwortung stärken! Gesellschaftliche Verantwortung nicht durch Regulierung und gesetzliche Berichtspflichten konterkarieren.

10. Steuern vereinfachen! Einheitliche Steuerbemessungsgrundlage für Unternehmen voranbringen.

Ansprechpartner

Dr. Gegenwart Martin

Dr. Martin Gegenwart

Justiziar, Geschäftsführer

+49 69 8207-221

E-Mail schreiben Meine Kompetenzen sind

Recht, Steuern, Schiedsgericht, Datenschutz

Ansprechpartner

 Schwan Mirjam

Mirjam Schwan

Geschäftsführerin

+49 69 8207-251

E-Mail schreiben Meine Kompetenzen sind

Politikberatung, Beratung zu Ländern und Auslandsmarkterschließung, Internationale Projekte und Delegationen, Grundsatzfragen im Bereich Innovation, Kreativwirtschaft, Umwelt und Energie/Energieeffizienz