Prüfer werden

Wie werde ich Prüfer?

Die Duale Berufsausbildung steht für Qualität – weltweit. Doch diese Qualität kommt nicht von ungefähr. Dahinter steckt ein ausgezeichnetes Bildungssystem mit anspruchsvollen Berufen und Weiterbildungsabschlüssen, fachkundigen Ausbildern und praxisnahen Prüfungen. Die ehrenamtlichen Prüferinnen und Prüfer setzen die Maßstäbe. 

Machen Sie mit – werden Sie Teil eines Teams. In unseren Prüfungsausschüssen wirken Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertreter sowie Lehrer aus beruflichen Schulen vertrauensvoll zusammen.

Möchten Sie Prüfer werden?

Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Wir informieren Sie ganz unverbindlich. 

Prüferfragebogen Ausbildung

Prüferfragebogen Weiterbildung

Was muss ein Prüfer mitbringen?

IHK-Prüfungen sind "aus der Praxis für die Praxis".

Prüferinnen und Prüfer brauchen:

  • fachliche Kompetenz,
  • langjährige Berufspraxis nach Berufsausbildung oder Studium,
  • pädagogisches Geschick,
  • Sach- und Methodenkompetenz,
  • gutes Zeitmanagement,
  • Verständnis für erwachsene und berufserfahrene Prüflinge,
  • Urteilsvermögen und
  • Verantwortungsbewusstsein.

Welche Aufgaben haben Prüfer?

Der Prüfungsausschuss ermittelt und bewertet Prüfungsleistungen und setzt deren Ergebnis fest. Dabei entscheidet er eigenverantwortlich über das Bestehen oder Nichtbestehen.

Weitere Aufgaben können z. B. sein:

  • Prüfungsaufgaben erstellen,
  • Arbeitsproben, Projektarbeiten, Prüfstücke, Präsentationen bewerten,
  • Fachgespräche führen und beurteilen,
  • Prüfungen beaufsichtigen.

Wie viel Zeit beansprucht die Prüfertätigkeit?

Der zeitliche Aufwand für eine IHK-Prüfungstätigkeit beträgt je nach Beruf zwei bis fünf Tage im Jahr. Der Einsatz erfolgt nach Absprache mit der IHK und dem Prüfungsausschuss.

Die meisten Unternehmen wissen um den Wert der Prüfertätigkeit. Aus diesem Grund stellen sie ihre Mitarbeiter auch für die Prüfertätigkeit frei. Fragen Sie Ihren Arbeitgeber. 

Was erhalten Prüfer für ihre Arbeit?

Die Prüfertätigkeit ist ein Ehrenamt. Für Anwesenheitszeiten und Auslagen wie Fahrtkosten und Porto wird eine Aufwandsentschädigung gezahlt.

Entschädigungsregelung 

Wie werden Prüfer auf die Tätigkeit vorbereitet?

Neue Prüferinnen und Prüfer werden von den erfahrenen Mitgliedern des Prüfungsausschusses eingearbeitet. Vor der Berufung können Interessenten unverbindlich als Gast an einer Prüfung teilnehmen.

Umfangreiches Informationsmaterial zur jeweiligen Aus- oder Fortbildungsprüfung unterstützt bei der künftigen Prüfertätigkeit. Die IHK bietet ergänzend Prüferschulungen an, in denen es um die rechtlichen und pädagogischen Aspekte von Prüfungen geht.