Mieten und Flächen

Error: no file object

Die IHK hat durch eine Befragung von Sachverständigen, Immobilien-maklern und Experten aus den einzelnen Kommunen eine gewerbliche Mietpreisübersicht für die Region Offenbach erstellt.

Die Werte stellen nur einen groben Einstieg in die Thematik dar. Die tatsächlichen Mietpreise werden von verschiedenen Faktoren wie Lage und Ausstattung bestimmt und können somit im Einzelfall von den angegebenen Werten abweichen. Für detailliertere Informationen kontaktieren Sie bitte die Wirtschaftsförderer der Kommunen, Makler oder öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige.

 

Durchschnittliche Miete in €⁄m² im Monat ohne Nebenkosten, ohne Nebenabsprachen (z. B. mietfreie Zeiten) exkl. MwSt. bei Neuvermietung

*ohne Isenburg-Zentrum

Stand: Juli 2016

Erläuterungen

Allgemein

Die angegebenen Mietpreise sind marktübliche Spannen, angegeben als „von - bis“-Werte, die sich für ein auf den Standort oder die Lage typisches Objekt beziehen. Abweichungen der in den Flächenkategorien genannten Standards führen zu Zu- oder Abschlägen.

Abgebildet wird der Markt für Neuvermietungen, Bestandsmieten werden nicht berücksichtigt.

Außergewöhnlich hohe bzw. niedrige Werte werden nicht berücksichtigt, sodass auch Vertragsabschlüsse mit vereinbarten Mietpreisen außerhalb dieser Spanne aufgetreten sein können.

Die Mietpreisspannen geben Auskunft über die Nettokaltmieten eines Teilmarktes und werden in Euro je Quadratmeter und Monat angegeben.

In diesen Werten sind Nebenabsprachen zwischen Mieter und Vermieter (z. B. mietfreie Zeiten, Baukostenzuschüsse) nicht enthalten.

 

Einzelhandelsflächen

Als Einzelhandelsflächen gelten Standardflächen bis ca. 120 m² Verkaufsfläche. Flächen in Einkaufszentren werden nicht berücksichtigt. Die Einzelhandelsflächen werden anhand ihrer Lage in 1A-Lagen sowie in 1B- und Nebenlagen unterschieden.

1A-Lagen (in Anlehnung an gif): Die A-Lagen weisen die höchsten Passantenfrequenzen auf. Die Kaufabsicht der Passanten unterscheidet die A-Lagen dabei von Orten, die ebenfalls sehr hohe Besucherfrequenzen verzeichnen (z. B. Verkehrsknotenpunkte oder Touristenattraktionen). In den A-Lagen findet sich der dichteste Geschäftsbesatz mit Einschluss von Magnet- und häufig Filialbetrieben.

1B- und Nebenlagen: Lagen außerhalb der 1A-Lagen, die niedrigere Passantenfrequenzen und einen weniger dichten Geschäftsbesatz aufweisen als die 1A-Lagen.

Büroflächen

Als Büroflächen gelten Flächen, auf denen typische Schreibtischtätigkeiten durchgeführt werden können und die auf dem Büroflächenmarkt gehandelt werden können. In dieser Publikation wird auf die Unterscheidung verschiedener Büroflächenstandards verzichtet, d. h. die Spannbreiten umfassen alle Büroflächen vom einfachen Standard bis zum gehobenen Standard.

Produktions-, Hallen und Logistikflächen

Als Hallen-, Logistik- und Produktionsflächen gelten beheizbare Flächen zwischen 500 und 5.000 m² mit Starkstromanschluss, einer Deckenhöhe von mindestens 5 Metern und Rampentoren oder ebenerdiger Zufahrt. Die angegebenen Preise schließen größere Büro- oder Sozialflächen (ca. > 10 % der Gesamtfläche) aus.

Online-Gewerbemietspiegel FrankfurtRheinMain 2016

Das IHK-Forum Rhein-Main bietet mit dem Online-Gewerbemietspiegel einen unabhängigen und umfassenden Überblick über den gewerblichen Immobilienmarkt. Neben den aktuellen Mietpreisen für Gewerbeflächen finden Sie auch Angaben zu Bevölkerung, Kaufkraft, Steuerhebesätzen und vielem mehr.

Ansprechpartner

 Frank Achenbach

Frank Achenbach

Geschäftsführer

+ 49 69 8207–241

achenbach@offenbach.ihk.de Meine Kompetenzen sind

Politikberatung, Wirtschaftsförderung, Stadtentwicklung, Standortmarketing, Verkehrspolitik

Ansprechpartner

 Hannah Sudholt

Hannah Sudholt

Referentin

+ 49 69 8207-247

sudholt@offenbach.ihk.de Meine Kompetenzen sind

Stadtentwicklung, Raumordnung, gewerbliche Mietpreise, Vereinbarkeit von Beruf und Familie