Quo vadis Europa?

Öffentliche Podiumsdiskussion

Montag, 26.02.2018

19:00–20:15 Uhr, IHK Offenbach am Main

Brexit, Migration und die Wirtschafts- und Währungsunion – die Europäische Union sieht sich mit ernsten Herausforderungen konfrontiert. Auch für deutsche Unternehmen ist die künftige Entwicklung der EU von großer Bedeutung.

Anmeldung nicht möglich

Ziel

Wie und wohin sich die EU entwickelt und was Unternehmer von ihr erwarten, ist Thema der Podiumsdiskussion „Quo vadis Europa?“ am 26. Februar 2018 in der IHK Offenbach am Main.


Zielgruppe

Allgemein


Veranstaltungsort

IHK Offenbach am Main
Frankfurter Str. 90
63067 Offenbach am Main


Preis pro Person

Das Angebot ist kostenlos.


Maximale Teilnehmerzahl

200



Kontakt

Milena Tröß
International

+49 69 8207-254
Schreiben Sie mir

Inhalt

Was soll aus Europa werden, wenn es nach der Wirtschaft geht? Wo weisen die EU beziehungsweise der europäische Binnenmarkt aus unternehmerischer Sicht Schwächen auf? Welche bürokratischen Lasten müssen reduziert werden? Wie sollte die europäische Handelspolitik künftig ausgerichtet sein? Diese und weitere Fragen diskutieren die Gäste mit den Podiumsrednern  
  • Thomas Mann, Mitglied des Europäischen Parlaments, CDU, Brüssel
  • Richard Kühnel, Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland, Berlin
  • Kirsten Schoder-Steinmüller, Präsidentin der IHK Offenbach am Main und Geschäftsführerin der Schoder GmbH, Langen
  • Andreas Becker, Geschäftsführer EPHY-MESS Gesellschaft für Elektro-Physikalische Messgeräte mbH, Wiesbaden
  • Daniel Röder, Initiator der Bürgerbewegung „Pulse of Europe“, Frankfurt
Moderation: Christopher Gosau, Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK), Brüssel Anschließend laden wir ein zu einem Get together. Das gesamte Programm finden Sie hier. Eine Veranstaltung der Industrie- und Handelskammer Offenbach am Main in Kooperation mit dem DIHK, den IHKs Frankfurt am Main, Aschaffenburg, Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern und Wiesbaden.

Weitere Informationen

Kooperationspartner