Business-Frühstück Italien: Aktuelle Marktchancen

 

Dienstag, 06.02.2018 09:00 - 10:30 Uhr

Kurzbeschreibung

Die IHK Offenbach am Main, in Kooperation mit der AHK Italien, bietet Ihnen am 06. Februar 2018 eine Informationsveranstaltung zu aktuellen Marktchancen im Italiengeschäft. Informieren Sie sich am Business-Frühstück Italien in kurzer Zeit zu neuen interessanten Geschäftsmöglichkeiten und kulturellen Feinheiten, die beim Markteinstieg berücksichtigt werden sollten. Experten der AHK Italien beraten Sie zu Geschäftspotenzialen vor Ort und beantworten individuell Ihre Fragen.

Zielgruppe

Allgemein, Arbeitgeber, Geschäftsführer, Sachverständige, Unternehmer

Veranstaltungsort

IHK Offenbach am Main
Frankfurter Str. 90
63067 Offenbach am Main

Preis pro Person

35,00 € pro Person, inkl. 19% USt.

Maximale Teilnehmeranzahl

50

Anmeldung

Anmeldung nicht möglich

Inhalt

Diese Veranstaltung wird angeboten im Zusammenhang mit der hessischen Gemeinschaftsbeteiligung an der Messe SPS IPC Drives Italia vom 22. bis 24. Mai 2018 in Parma. Anmeldeschluss ist der 19. Januar 2018. Sprechen Sie uns gerne an! Weitere Informationen unter » www.ihkof.de/sps

Italienische Wirtschaft auf Wachstumskurs

Die italienische Wirtschaft beschleunigt ihren Wachstumskurs. 2017 legte das italienische BIP rund 1,5 % zu und wuchs damit im vierten Jahr infolge. Auch die Exporte steigen – Ausfuhren bleiben ein wichtiger Faktor für die italienische Wirtschaft. Ergänzt wird die Exportnachfrage durch die anhaltende Erholung des Binnenmarktes. Nach wie vor ist Deutschland beim Export wie beim Import Italiens Partner Nummer 1, im Jahr 2016 wurde mit einem Handelsvolumen von 112,1 Milliarden Euro ein historischer Rekord erreicht, und auch für 2017 zeichnet sich eine ähnliche Entwicklung ab. Italien ist für deutsche Unternehmen weiterhin ein wichtiger und überaus attraktiver Absatzmarkt.

Und auch das Investitionsklima hat sich verbessert: Aufgrund der gestiegenen Nachfrage der Industrie investieren Unternehmen zunehmend in neue Ausrüstung. So wird auch der „Plan Industrie 4.0“ des Wirtschaftsministeriums umgesetzt: Im Rahmen des Haushaltsgesetzes zielt die italienische Regierung seit Anfang 2017 auf eine massive Förderung der industriellen Produktion des Landes. Förderfähig sind Investitionen in Betriebsmittel und Maschinen sowie 4.0-Produkte in F&E-Prozessen. Es ergeben sich erhebliche Absatzmöglichkeiten für deutsche Unternehmen im Bereich industrieller Produkte und Anwendungen sowie digitale Lösungen.

Kooperationspartner

Club des Affaires de la Hesse
Zur Website
Enterprise Europe Network
Zur Website

zurück zur Listenansicht

Ihr Ansprechpartner


Milena Keuerleber

International

+49 69 8207-254

Schreiben Sie mir