Informationen zur Erlaubnis, Registrierung und Weiterbildungspflicht

Erlaubnis und Registrierung

Gewerbsmäßig tätige Versicherungsvermittler und Versicherungsberater benötigen grundsätzlich eine Erlaubnis der zuständigen Industrie- und Handelskammer und müssen sich in das Versicherungsvermittlerregister eintragen lassen.

Als Versicherungsvermittler finden Sie hier alle notwendigen Informationen, um eine Erlaubnis zu beantragen und sich in das Register eintragen zu lassen.

Weiterbildungspflicht für Versicherungsvermittler und -berater

Wer muss sich weiterbilden?

  • Versicherungsvermittler und -berater mit Erlaubnis
  • gebundene Versicherungsvertreter
  • alle unmittelbar bei der Vermittlung oder Beratung mitwirkenden Beschäftigten

Wie viele Stunden Weiterbildung müssen nachgewiesen werden und ab wann?

  • 15 Zeitstunden (á 60 Minuten) je Kalenderjahr
  • ab Kalenderjahr der Tätigkeitsaufnahme -> Beispiel: Erlaubniserteilung am 15.11.2019 -> Für das Kalenderjahr 2019 müssen 15 Zeitstunden Weiterbildung nachgewiesen werden.
  • Nachweispflicht frühestens ab dem Kalenderjahr 2018 (Inkrafttreten der neuen Regelung)

Anerkannte Formen der Weiterbildung

  • Präsenzform
  • Selbststudium (mit nachweisbarer Lernerfolgskontrolle)
  • Betriebsinterne Maßnahmen
  • andere geeignete Formen

Inhalt der Weiterbildungsmaßnahmen

  • Inhalte gemäß Anlage 1 der VersVermV
  • Es muss ein Bezug zur Tätigkeit der Versicherungsvermittlung/ –beratung erkennbar sein.
  • Versicherungsfremde Inhalte können nicht anerkannt werden, auch wenn diese sonstigen Kompetenzen den Gewerbetreibenden fördern.
  • Weiterbildungen zu den Themen Finanzanlagen / Immobiliardarlehen / Bausparen können nur anerkannt werden, wenn sie im Rahmen einer Weiterbildung zu Versicherungsprodukten stattfinden.

Qualität der Weiterbildungsmaßnahme

  • gemäß Anlage 3 der VersVermV
  • Der Weiterbildungsmaßnahme muss eine Planung zugrunde liegen, sie muss systematisch organisiert und die Qualität des Durchführenden gewährleistet sein.

Aufbewahrungspflicht der Weiterbildungsnachweise

  • 5 Jahre auf einem dauerhaften Datenträger und in den Geschäftsräumen 

Vorlage bei der IHK

FAQ-Liste

Gesetzliche Grundlage