Mehr als 800 Jugendliche in Offenbacher Unternehmen


[Offenbach am Main, 12. März 2018] Sehr zufrieden zeigten sich die sechs Unternehmen, die sich an der ersten von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Offenbach am Main organisierten Offenbacher Nacht der Ausbildung am 9. März 2018 beteiligt hatten, mit insgesamt 800 Besuchern.

Gut besucht, wie hier die Ausbildungswerkstatt von GKN Driveline, waren alle sechs an der Nacht der Ausbildung teilnehmenden Betriebe.

Peter Richter, technischer Ausbilder der Energieversorgung Offenbach (EVO), und Jasmin Noll, Ausbildungsleiterin der Stadtwerke Offenbach (SOH) berichteten, „dass sehr viele interessierte Jugendliche die Chance genutzt haben, um sich über die verschiedenen Ausbildungsangebote zu informieren.“
Bei der Energieversorgung wurden die Jugendlichen in der alten Schlosserei empfangen. Danach ging es auf Erkundungstour in die Ausbildungswerkstatt. Bei den Stadtwerken Offenbach konnten sich die Jugendlichen direkt mit den Auszubildenden austauschen und so alles über die angebotenen Ausbildungsberufe erfahren. Auf dem Gelände der Stadtwerke konnten die Jugendlichen den Fuhrpark bestaunen und sich über die Anforderungen an diese Arbeitsplätze informieren.

Auch Pierre Hellenthal, stellvertretender Personalleiter von der GKN Driveline Deutschland GmbH, berichtete von vielen interessierten Jugendlichen: „Viele haben unser Angebot genutzt, um sich vor Ort eine Vorstellung von den Ausbildungsinhalten, sowohl kaufmännischer als auch gewerblich-technischer Berufe, welche wir ausbilden, machen zu können. Auch konnten wir gezielt auf die zahlreichen Fragen der Besucher eingehen.“

Für IHK-Präsidentin Kirsten Schoder-Steinmüller ist die Nacht der Ausbildung ein Erfolgsmodell: „Diese Veranstaltung ist ein gutes Instrument, um Jugendliche für die duale Berufsausbildung zu begeistern. Es ist wichtig, dass die Jugendlichen in den Unternehmen einen realen Eindruck der Ausbildungsinhalte bekommen.“
***