Frisch- und Abwassermonitor

Zum dritten Mal nach 2005 und 2009 haben die hessischen Industrie- und Handelskammern die Gebühren und Preise für Frisch- und für Abwasser in Hessen untersuchen lassen. Ziel der Untersuchungen war und ist es, Transparenz zu erzeugen. Diese ist dringend erforderlich, denn die Bürger und Unternehmen der 426 Kommunen in Hessen werden von fast vierhundert (!) Wasserversorgungsunternehmen versorgt. Intransparenz ist dadurch geradezu vorprogrammiert.

Abgaben, Gebühren und Kosten für Ver- und Entsorgungsleistungen sind besonders für Unternehmen wichtige Parameter bei der Standortentscheidung. So zeigt die Untersuchung auch in diesem Jahr beispielsweise beim Frischwasser eine Preisspanne in Hessen von mehr als 430 Prozent.

Sicherlich gibt es viele gute Gründe für eine gewissen Spreizung der Preise, wie etwa die geologischen und geografischen Gegebenheiten, die Größe der Kommune, die Bevölkerungsentwicklung sowie Alter und Zustand des Leitungsnetzes. Daher können und wollen die hessischen IHKs nicht einzelne Kommunen an den Pranger stellen (zumal die Kommunen im IHK-Bezirk Offenbach in der Regel eher zu den günstigeren Kommunen in Hessen gehören). Gleichwohl soll die lokale und regionale Diskussion über die Wassergebühren und -preise weiter vorangetrieben werden, mit dem Ziel insgesamt ein niedrigeres Preisniveau zu erreichen.

Die Studie steht Ihnen nachfolgend zum Herunterladen zur Verfügung. Die Ergebnisse der Studie stehen der interessierten Öffentlichkeit auch als Webapplikation zur Verfügung. Den Link zur Applikation finden Sie in der rechten Spalte.