Innovationsnetzwerk Future Factory

Die Digitalisierung in der Industrie ist große eine Herausforderung für Unternehmen – nicht nur in Stadt und Kreis Offenbach. Mit dem Innovationsnetzwerk Future Factory, das vom Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert wird, bieten wir kleinen und mittelständischen Unternehmen die Möglichkeit, Forschungs- und Entwicklungspartnerschaften zum Thema Industrie 4.0 und Digitalisierung aufzubauen und sich so für die Zukunft gut aufzustellen.

Welche Themenschwerpunkte hat das Netzwerk?

Sieben Unternehmen und drei Hochschulen aus den Bereichen Industrie, Digitales und Design kooperieren in unterschiedlichen Konstellationen und Projektansätzen miteinander. Dazu gehören beispielsweise die Entwicklung neuer Produktionsverfahren, die Digitalisierung von industriellen Prozessen oder die Anwendung von Augmented Reality oder additiver Fertigung in der Industrie.

Wer sind die Partner der Future Factory?

Initiiert wurde das Projekt von der IHK Offenbach am Main in Kooperation mit IHK Hessen Innovativ, der Hochschule für Gestaltung Offenbach (Fachbereich Technische Produkte und Produktsysteme) sowie der Technischen Hochschule Mittelhessen. Die Technische Universität Darmstadt mit dem Institut für Druckmaschinen und Druckverfahren (IDD) ist inzwischen ebenfalls beigetreten. Das Netzwerkmanagement liegt in den Händen von Jöckel Innovation Consulting (JÖIN) aus Darmstadt, einem erfahrenen Beratungsunternehmen im Bereich Innovationsförderung.

Mehr Informationen zum Netzwerk Future Factory.

Mehr Informationen zum Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM).

Ansprechpartner

 Schwan Mirjam

Mirjam Schwan

Geschäftsführerin

+49 69 8207-251

E-Mail schreiben Meine Kompetenzen sind

Politikberatung, Beratung zu Ländern und Auslandsmarkterschließung, Internationale Projekte und Delegationen, Grundsatzfragen im Bereich Innovation, Kreativwirtschaft, Umwelt und Energie/Energieeffizienz