Förderprogramm Betriebliche Kinderbetreuung

Start des Förderprogramms

Das Förderprogramm richtet sich an Arbeitgeber aller Größen und Branchen mit Sitz in Deutschland. Mit dem Programm werden neue Gruppen mit Mitarbeiterkindern bis zum vollendeten dritten Lebensjahr gefördert. Je neu geschaffenem Ganztagsbetreuungsplatz werden 400 Euro pro Monat als Zuschuss zu den laufenden Betriebskosten gezahlt. Voraussetzung ist u. a., dass der Arbeitgeber sich an den Betriebskosten mit mindestens 250 Euro pro Ganztagsbetreuungsplatz und Monat beteiligt. Die Fördermittel werden als Anschubfinanzierung für bis zu zwei Jahre gewährt. Insgesamt können die Unternehmen während des Förderzeitraums also eine Unterstützung von 9.600 Euro pro Betreuungsplatz erhalten. Öffentliche Mittel der Länder und Kommunen dürfen gleichzeitig zur Deckung der Betriebsausgaben der Plätze eingesetzt werden, sofern dies nicht insgesamt zu einer Überfinanzierung der Plätze führt. Gefördert werden auch Verbundlösungen von Unternehmen, die sich für eine gemeinsame Kinderbetreuung zusammenschließen.

Antragsteller und Zuwendungsempfänger der Fördermittel aus diesem Programm sind die Träger der betrieblichen Betreuungseinrichtungen. Ist der Arbeitgeber Träger der Betreuungseinrichtung, ist er selbst antragsberechtigt und erhält die Fördermittel. Die Arbeitgeber entscheiden selbst, mit welchem Träger sie zusammen arbeiten wollen. Infrage kommen öffentliche Träger sowie gemeinnützige oder privatgewerbliche freie Träger, aber auch Initiativen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie zivilgesellschaftliche Initiativen mit eigener Rechtspersönlichkeit.

Was wird gefördert - Wer wird gefördert - Unter welchen Voraussetzungen wird gefördert?

Die Förderbedingungen finden Sie im Flyer zum download