Informationen zur Familienpflegezeit (Familienpflegezeitgesetz)

Im Rahmen der Familienpflegezeit können Arbeitnehmer mit ihrem Arbeitgeber seit 1. Januar 2012 vereinbaren, die wöchentliche Arbeitszeit bis zu einem Umfang von 15 Stunden wöchentlich für maximal 24 Monate zu verringern. Während dieser Zeit erhält der Arbeitnehmer eine Aufstockung des Entgelts, die nach dem Ende der Familienpflegezeit wieder "abgearbeitet" wird.

Die Familienpflegezeit ermöglicht Beschäftigten, nahe Angehörige zu Hause zu pflegen und somit Pflege und Beruf besser zu vereinbaren.    

Indem Arbeitgeber ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Spielraum und Flexibilität für Pflegeaufgaben einräumen, bleiben betriebliche Erfahrungen ihrer Fachkräfte erhalten.