Flüchtlinge in Arbeit und Beruf

Anerkannte Flüchtlinge mit Aufenthaltserlaubnis

  • Dürfen jede Beschäftigung annehmen
  • Betriebe müssen keine Besonderheiten beachten

Asyslsuchende mit Aufenthaltsgestattung und Geduldete

  • Ausländerbehörde kann nach 3 Monaten eine Arbeitserlaubnis erteilen.  
  • Für eine konkrete Beschäftigung ist eine Erlaubnis bei der Ausländerbehörde zu beantragen.
  • Die Zustimmung durch die Bundesagentur für Arbeit ist nicht mehr nötig - Die Vorrangprüfung wird in Hessen für die kommenden drei Jahre ausgesetzt.
  • Das Leiharbeitsverbot für Asylbewerber sowie Geduldete entfällt nach drei Monaten.

  • Es darf keine Arbeiterlaubnis für Geduldete erteilt werden, wenn für diese ein Arbeitsverbot besteht.

Für Asylbewerber aus sicheren Herkunftsstaaten, die ab dem 1. September 2015 einen Asylantrag gestellt haben, wird ein Beschäftigungsverbot eingeführt. Dies gilt während des Asylverfahrens und wenn der Asylantrag abgelehnt ist.