Coronavirus - Hygieneregeln und Infektionsschutz für Unternehmen

Hygiene ist jetzt entscheidend, damit es möglichst wenig neue Corona-Infektionen gibt. Hier finden Sie genaue Informationen zur Maskenpflicht und weiteren Hygieneregeln zum Schutz von Mitarbeitern und Kunden vor Ansteckung.

Infektionsschutzgesetz und Arbeitsrecht

Welche Krankheiten bei Verdacht, Erkrankung oder Tod meldepflichtig sind, steht im Infektionsschutzgesetz. Corona gehört dazu. Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion können die Behörden ein Beschäftigungsverbot oder eine Quarantäne anordnen. Hier lesen Sie, was das für Unternehmer bedeutet.

Häufige Fragen zum Thema Arbeitsrecht

Erstattung nach dem Infektionsschutzgesetz

Entschädigungsanspruch bei fehlender Kinderbetreuung 

 


Infektionsschutz im Unternehmen

Überall, wo Menschen zusammenarbeiten, müssen zusätzliche Maßnahmen zum Infektionsschutz den schon bestehenden Arbeitsschutz ergänzen. Dazu wurde vom Bundeministerium für Arbeit und Soziales, gemeinsam mit der für Arbeitsschutz zuständigen Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV), ein eigener Arbeitsschutzstandard COVID 19 festgelegt.

Konkretisiert werden die Forderungen des neuen Standards mit der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel, die im August 2020 veröffentlicht wurde. Die Regel stellt Maßnahmen für alle Bereiche des Wirtschaftslebens vor, mit denen das Infektionsrisiko für Beschäftigte gesenkt und auf niedrigem Niveau gehalten werden kann. Dabei bleiben Abstand, Hygiene und Masken die wichtigsten Instrumente, solange es keinen Impfschutz für CoViD-19 gibt. Betriebe, die die Regel anwenden, können davon ausgehen, dass sie rechtssicher handeln.

 

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage im Bereich "Arbeitsschutz".


Maskenpflicht in Hessen

Stand der Informationen: 25. Januar 2021

Wo muss eine medizinische Maske getragen werden?

  • im öffentlichen Personennah- und Fernverkehr, also bspw. in Bussen, Bahnen, Taxis, Schiffen, Fähren und Flugzeugen
  • in Bahnhöfen und Flughäfen sowie Bushaltestellen, U-Bahn-Stationen und Bahnsteigen
  • in den Publikumsbereichen des Groß- und Einzelhandels, der Geschäfte des Lebensmittelhandwerks, Bank- und Postfilialen, Tankstellen, Wäschereien und ähnlichen Einrichtungen und zwar überall dort, wo Kunden Zutritt haben, sowie in den Bereichen vor diesen Geschäften. (Die Pflicht gilt für Kunden und Mitarbeiter!)
  • in überdachten Einkaufszentren und auf überdachten Straßen und Flächen mit Geschäften.
  • in den Publikumsbereichen der Wochenmärkte etc.
  • in Gottesdiensten und bei Trauerfeierlichkeiten (auch am Platz).

Wo muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden?

  • im Publikumsbereich aller öffentlich zugänglichen Gebäude (v.a. Behörden und Bürogebäude)
  • bei der Abholung von Speisen in der Gastronomie sowie in Kantinen und Mensen bis zum Sitzplatz
  • in allen Gesundheitseinrichtungen wie zum Beispiel Krankenhäusern und Arztpraxen
  • bei medizinisch notwendigen Dienstleistungen, wo sich Dienstleister und Kunden sehr nahekommen. Die Maskenpflicht gilt für beide
  • in Schulen
  • auf stark frequentierten Straßen und Plätzen unter freiem Himmel, wenn der Mindestabstand von 1,5 Meter nicht sichergestellt werden kann. Das gilt insbesondere in Fußgängerzonen.
  • in Fahrzeugen, wenn sich in einem Fahrzeug Personen aus mehr als zwei Hausständen befinden.
  • in geschlossenen Räumen, die öffentlich oder im Rahmen eines Besuchs- oder Kundenverkehrs zugänglich sind.
  • an Orten in Innenstädten mit viel Publikumsverkehr (Festlegung erfolgt durch die örtlich zuständigen Behörden).
  • in Arbeits- und Betriebsstätten (nicht am Platz, wenn der Abstand von 1,5 Metern sicher eingehalten werden kann).

Was ist eine Mund-Nasen-Bedeckung? Was gilt als medizinische Maske?

Eine Mund-Nasen-Bedeckung ist jede vollständige, an der Gesichtshaut anliegende Bedeckung von Mund und Nase, die aufgrund ihrer Beschaffenheit unabhängig von einer Kennzeichnung oder zertifizierten Schutzkategorie geeignet ist, eine Ausbreitung von übertragungsfähigen Tröpfchenpartikeln oder Aerosolen durch Husten, Niesen oder Aussprache deutlich zu verringern. Als medizinische Masken gelten OP-Masken oder virenfilternde Masken der Standards FFP2, KN95 oder N95.

Wer braucht keine Maske

  • Mitarbeiter, die durch Trennvorrichtungen geschützt sind
  • Kinder unter 6 Jahren
  • gesundheitlich eingeschränkte und behinderte Menschen

Die Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln gelten trotz Alltagsmaske weiter.

In Betrieben, die körpernahe Dienstleistungen anbieten (soweit sie nicht den aktuellen Betriebsbeschränkungen unterliegen) gilt ebenfalls eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung für alle, die dort arbeiten sowie für Kundinnen und Kunden. Die oben genannten Ausnahmen gelten entsprechend. Kundinnen und Kunden dürfen die Bedeckung abnehmen, wenn die Dienstleistung oder Behandlung nur ohne Maske möglich ist.

 


Hygienehinweise für Geschäfte - Vorlagen zum Ausrucken

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung stellt auf ihrer Interneseite Merkblätter zum Aushängen zu den 10 wichtigsten Hygienetipps in sieben Sprachen zur Verfügung. 

Wir haben für Sie zudem verschiedene DIN A4 Vorlagen zum Ausdrucken vorbereitet. Sie zeigen Ihren Kunden, wie sie die Abstands- und Hygieneregeln richtig einhalten.

Download: Vorlage zum Erfassen von Gästedaten im Gastgewerbe


Weiterführende Informationen für Sie

Ansprechpartner

 Kartziou Marianna

Marianna Kartziou

Recht und Steuern

+49 69 8207-222

E-Mail schreiben

Ansprechpartner

 Sülzen Peter

Peter Sülzen

Nachhaltigkeit

+ 49 69 8207–244

E-Mail schreiben

Unsere Dienstleistungen

Unsere Öffnungszeiten

Mo-Do 08:00 - 17:00 Uhr
Freitag 08:00 - 15:00 Uhr

Adresse

Industrie- und Handelskammer
Offenbach am Main
Frankfurter Straße 90
63067 Offenbach am Main