Coronavirus: Dienstreisen, Warenverkehr und Auslandsinformationen

Welche Einschränkungen gelten im Ex- und Import für den Warenverkehr? Welche Dokumente sind mitzuführen bei einer Einreise? Wir informieren Sie zu den aktuell geltenden Corona-Maßnahmen weltweit.

Coronavirus: Dienstreisen

Aktuelle Informationen (Stand: 08.11.2020)

Berufliche Reisen

Personen, die aus einem Risikogebiet nach Hessen einreisen müssen sich vor ihrer Einreise unter https://einreiseanmeldung.de registrieren. Die Web-Anwendung „Digitale Einreiseanmeldung“ (DEA) ersetzt die Aussteigekarte in Papierform. Diese Bestätigung ist elektronisch oder schriftlich mitzuführen und auf Verlangen (z. B. Grenzbehörde) vorzulegen.

Seit dem 8. November 2020 gilt eine Quarantänepflicht von 10 Tagen. Diese können durch ein negatives Corona-Testergebnis verkürzt werden. Ein Test darf jedoch erst ab dem 5. Tag nach Einreise erfolgen.

Für beruflich bedingte Einreisen aus einem Risikogebiet gelten folgende Ausnahmen von der Quarantänepflicht:

Ohne Coronatest:

  • Im Rahmen des Grenzverkehrs mit Nachbarstaaten für einen Aufenthalt im Risikogebiet unter 24 Stunden
  • Bei Aufenthalten in einem Risikogebiet von weniger als 72 Stunden und Einhaltung angemessener Schutz- und Hygienekonzepte, wenn diese der Aufrechterhaltung des Gesundheitswesen dienen, für Gütertransporte und zwingend notwendige und unaufschiebbare beruflich bedingte Reisen (Bescheinigung vom Arbeit- oder Auftraggeber)
  • Arbeitsgruppen von mehr als 5 Personen: Der Arbeit- oder Auftraggeber muss in den ersten zehn Tagen Hygienemaßnahmen und Vorkehrungen zu Kontaktvermeidung außerhalb der Arbeitsgruppe ergreifen. Das Verlassen der Unterkunft ist nur zum Arbeiten erlaubt. Vor der Einreise muss beim zuständigen Gesundheitsamt das Formular „Anzeige einer Arbeitsaufnahme“ eingereicht werden.

Mit Coronatest:

  • Für systemrelevante Berufsgruppen (z.B. Ärzte, Pflegekräfte) ohne zeitliche Befristung
  • Für Berufstätige, Studenten und Auszubildende nach zwingend notwendigem Aufenthalt bis zu 5 Tage im Risikogebiet (Bescheinigung vom Arbeit- oder Auftraggeber). Gilt auch für Personen die aus gleichem Grund nach Deutschland einreisen und nach spätestens 5 Tagen wieder ausreisen.

Der Test muss in den 48 Stunden vor der Einreise vorgenommen und auf Verlangen dem Gesundheitsamt vorgelegt werden.

Nachdem viele Länder ihre Grenzen schlossen und Geschäftsreisende teilweise gar nicht oder unter großen Einschränkungen ins Land reisen durften, wird nun, besonders in den europäischen Ländern, stark gelockert.

Die Website “Re-open EU” der EU-Kommission wird laufend aktualisiert und informiert über Reisen und Urlaub in der Europäischen Union u.a. zu:

  • Verkehrsmitteln
  • Reisebeschränkungen 
  • Regeln zum Schutz der öffentlichen Gesundheit (Abstandsregeln und Tragen von Gesichtsmasken).

In Ländern außerhalb Europas bestehen weiterhin Beschränkungen für die Einreise aus Deutschland. Insbesondere bei der Dienstleistungserbringung im Ausland ist im Vorfeld zu prüfen, ob eine Einreise möglich ist. Dabei ist auch die arbeitgeberseitige Fürsorgepflicht zu beachten.

Informationen zu den Regelungen in Staaten, in denen es weiterhin Beschränkungen für die Einreise aus Deutschland gibt, finden Sie bei folgenden Quellen:

Webinare Mitarbeiterentsendung nach Luxemburg und Belgien

Bei Mitarbeiterentsendungen nach Luxemburg und/oder Belgien sind die geltenden Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen sowie die Melde- und Registrierungspflichten einzuhalten.

Die Webinare der IHK Trier verschaffen Ihnen einen praxisnahen Überblick über die aktuellen rechtlichen und administrativen Auflagen, die Unternehmen bei der Abwicklung von grenzüberschreitenden Einsätzen in Luxemburg und Belgien beachten müssen.

Aktuelles & Neuerungen bei Einsätzen in Luxemburg
Montag, 23. November 2020 von 14:00 bis ca. 16:00 Uhr

Weitere Informationen und Anmeldung (PDF-Datei)

Aktuelles & Neuerungen bei Einsätzen in Belgíen
Mittwoch, 9. Dezember 2020 von 14:00 bis ca. 16:00 Uhr

Weitere Informationen und Anmeldung (PDF-Datei)


Coronavirus: Internationaler Warenverkehr

Die Corona-Krise hält Europa und viele weitere Länder in Atem.

In den meisten EU-Mitgliedstaaten ist seit dem 15. Mai 2020 freies Reisen ohne Grenzkontrollen und Beschränkungen der Freizügigkeit wieder möglich.

Der Grenzübertritt kann an allen Übergängen erfolgen, stichprobenartige Kontrollen sind aber weiterhin möglich. Wartezeiten sind daher nicht auszuschließen. Die folgende Übersicht gibt einen Überblick über die aktuellen Staumeldungen an den Grenzen.


Informationen der AHK


Verwandte Seiten

Webinare International

Ansprechpartner

 Schubert-Kester Silvia

Silvia Schubert-Kester

International

+ 49 69 8207-252

E-Mail schreiben

Ansprechpartner

 Appiah Brigitte

Brigitte Appiah

International

+49 69 8207-255

E-Mail schreiben

Ansprechpartner

 Keuerleber Milena

Milena Keuerleber

International

+49 69 8207-254

E-Mail schreiben

Ansprechpartner

 Sülzen Peter

Peter Sülzen

Nachhaltigkeit

+ 49 69 8207–244

E-Mail schreiben