Zollaussetzung


Fristverlängerung für Anträge im Zusammenhang mit COVID-19 bis 28.04.2020

In Anbetracht der aktuellen Lage hat die EU-Kommission beschlossen, die Frist für die Einreichung neuer Anträge von Unternehmen für autonome Zollaussetzungen ab Januar 2021 ("Runde 2021/01") zu verlängern. Dabei gilt: Die Anträge müssen einen klaren Zusammenhang zwischen den unter Zollaussetzung importierten Vormaterialien und ihrer beabsichtigten Verwendung im Endprodukt ausweisen, das im Kampf gegen COVID-19 verwendet werden soll.

Anträge müssen spätestens bis zum 28. April 2020 beim BMWi (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie) gestellt werden zur Einreichung bei der Europäischen Kommission zum 4. Mai 2020.

Weitere Informationen zum Verfahren "autonome Zollaussetzungen" erhalten Sie auf der Internetseite des BMWi.