Überbrückungshilfe III startet in wenigen Wochen


Im Rahmen der Überbrückungshilfe III können Unternehmen, die im November oder Dezember 2020 oder an beiden Monaten einen Umsatz­einbruch von mindestens 40 Prozent im Vergleich zu den Vorjahres­monaten November und Dezember 2019 erlitten haben und keine außerordentliche Wirtschaftshilfe („Novemberhilfe“ bzw. „Dezemberhilfe“) erhalten, eine Förderung im Rahmen der förderfähigen Maßnahmen der Überbrückungshilfe III für den oder die entsprechenden, vom Umsatzrückgang in dieser Höhe betroffenen Monate (November und/oder Dezember) beantragen. Damit will die Bundesregierung insbesondere auch Einzelhändler erfassen. Zudem gibt es Regelungen für die Reisewirtschaft.

Bundeswirtschaftsministerium und Bundesfinanzministerium haben weitere Informationen zu den Dezemberhilfen (infolge der verlängerten Schießungsanordnungen bis 20.12.20) und zu den Überbrückungshilfen III bekannt gegeben. 

Auf unserer Coronahilfsseite werden alle Details beschrieben.