Startschuss für die Förderung digitaler und nicht-technischer Innovationen


Die erste Ausschreibungsrunde des Innovationsprogramms für Geschäftsmodelle und Pionierlösungen (IGP) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) ist gestartet: Vom 18.12.2019 bis zum 28.02.2020 können kleine und mittlere Unternehmen, Selbständige und junge Unternehmen sowie Forschungseinrichtungen (als Kooperationspartner) ihre Anträge einreichen und in verschiedenen Projektformen gefördert werden.

Happy woman in VR glasses using network interface

Mit dem IGP fördert das BMWi marktorientierte Innovationsprojekte und -netzwerke. 
In deren Mittelpunkt sollen innovative Geschäftsmodelle oder Pionierlösung stehen, die auf neuartige Dienstleistungen abzielen, neue Prozesse und Organisationsweisen entwickeln oder innovative Marketingkonzepte, Designansätze und digitale Geschäftsideen umsetzen. 
Die geförderten Projektideen sind geprägt von einem primär nichttechnischen Entwicklungscharakter, gleichwohl können neue technische Entwicklungen genutzt, adaptiert und in neue Zusammenhänge gebracht werden. 
Auf diese Weise möchte das BMWi vor allem junge, kleine und mittelständische Unternehmen erreichen und sie in der Umsetzung ihrer klugen unternehmerischen Ideen unterstützen.

Die Förderung erfolgt in drei Ausschreibungsrunden: Die erste Runde wird digitale und datengetriebene Geschäftsmodelle und Pionierlösungen fokussieren, während die zweite kultur- und kreativwirtschaftliche Innovationen und die dritte Runde Innovationen mit hohem „Social Impact“ adressieren.

 Weitere Informationen zum Programm mit Projektformen, Förderkonditionen, Bewertungskriterien, Ausschreibungsrunden, Hinweisen zur Antragstellung und Terminen finden Sie auf www.bmwi.de/igp.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema Innovation