Silberne IHK-Verdienstmedaille an Helma Fischer vergeben


[Offenbach am Main, 15. März 2019] Helma Fischer, Geschäftsführerin der Steinmetz´schen Buchhandlung in Offenbach, wurde von Kirsten Schoder-Steinmüller, Präsidentin der Industrie- und Handelskammer (IHK) Offenbach am Main, im Rahmen des IHK-Jahresempfangs am 14. März 2019 in Offenbach vor 550 Gästen für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement und besondere Verdienste um die Wirtschaft in Stadt und Kreis Offenbach mit der IHK-Verdienstmedaille in Silber geehrt.

Für ihr ehrenamtliches Engagement und ihre fast 20-jährige IHK-Vizepräsidentschaft wurde Helma Fischer (M.) von IHK-Präsidentin Kirsten Schoder-Steinmüller (r.) und IHK-Hauptgeschäftsführer Markus Weinbrenner (l.) mit der IHK-Verdienstmedaille in Silber ausgezeichnet.

In ihrer Laudatio erklärte  Schoder-Steinmüller: „Helma Fischer und die Steinmetz´sche Buchhandlung sind für viele Besucher der Offenbacher Innenstadt ein wichtiger Anlaufpunkt. Sei es um sich beraten zu lassen, ein bestelltes Buch abzuholen oder einfach nur immer wieder das neu und individuell gestaltete Schaufenster zu bewundern.“

Sie habe die Entwicklung der Offenbacher Innenstadt hautnah mitverfolgt und ihre unternehmerische Expertise in vielfältiger Weise insbesondere über die IHK-Gremien eingebracht. „Davon alleine fast 20 Jahre als Mitglied der IHK-Vollversammlung und Vizepräsidentin der IHK Offenbach am Main. Davor war sie seit 1977 Mitglied bei den Offenbacher Wirtschaftsjunioren sowie 1986 und 1987 deren Präsidentin. Ihr besonderes Engagement galt der Stärkung des Einzelhandels mit Ideen und der Umsetzung von zukunftsorientierten Konzepten. Dazu gehörte auch die Entwicklung der Rahmenbedingungen am Standort bis hin zur Initiative und Mitwirkung an der Innenstadt der Zukunft. Dabei waren ihr die Auseinandersetzung mit allen relevanten Akteuren und die Kooperation zu gemeinsamen Lösungen besonders wichtig“, so Schoder-Steinmüller.  

Seit 1. Mai 2000 ist Helma Fischer durchgängig Vorsitzende des Ausschusses Einzelhandel und Stadtmarketing sowie dessen Nachfolgegremium Expertenrat Einzelhandel. Hierbei sei ihr der Austausch zwischen Einzelhändlern in Stadt und Kreis besonders wichtig gewesen.
„Sie hat aber auch mitgewirkt und gestaltet. Etwa mit ihrem Engagement bei verschiedenen Konzepten für die Innenstadt, wie zum Beispiel 2008. Da galt es ein integriertes Handlungskonzept für die Innenstadt zu erarbeiten. Oder beim Aufbau des Karree Offenbach. Nicht zuletzt auch ganz aktuell bei der Konzeption des Zukunftskonzepts für die Offenbacher Innenstadt“, verdeutlichte die IHK-Präsidentin.

Auf Bundesebene habe sie sich ebenfalls engagiert. „Als langjähriges Mitglied des DIHK-Handelsausschusses hat sie Erkenntnisse aus der Region Offenbach nach Berlin mitgenommen und neue Ideen und Ansätze mitgebracht. Sie war von 1980 bis 2015 als ehrenamtliche Vorsitzende des Prüfungsausschusses der Buchhändler und von 1992 bis 2018 darüber hinaus ehrenamtlich als Handelsrichterin tätig“, so Schoder-Steinmüller.
***