Plastikvisiere können betriebliche Pandemiemaßnahmen ergänzen


Plastikvisiere / Gesichtsschutzschilde können bei der betrieblichen Pandemievorsorge gemäß der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel (4.2.13 (4)) ergänzend eingesetzt werden, etwa als Persönliche Schutzausrüstung zum Spritzschutz bei aerosolproduzierenden Tätigkeiten, insbesondere in Verbindung mit filtrierenden Halbmasken (mindestens FFP2 oder vergleichbar) oder um das Aufweichen des Mund-Nasen-Schutzes durch Feuchtigkeit von Außen zu verhindern. Darüber hinaus bieten sie einen gewissen Schutz für Personen, die nach § 1a Abs. 3 der Hessischen Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung von der Maskenpflicht ausgenommen sind, etwa Personen, die aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder Behinderung keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können, oder Personal von Einrichtungen und Unternehmen nach Abs. 1 Satz 1, soweit kein Kontakt zu anderen Personen besteht oder anderweitige und mindestens gleichwertige Schutzmaßnahmen, insbesondere Trennvorrichtungen, getroffen werden.

Young woman in a protective mask screen with a visor on a gray background