Neues Matchingtool für Ausbildung in Offenbach


[Offenbach am Main, 20. Juli 2020] Im Corona-Jahr 2020 ist vieles anders. Zum virtuellen Treffen laden deshalb die Industrie- und Handelskammer (IHK) Offenbach am Main und das Übergangsmanagement Schule-Beruf im Amt für Arbeitsförderung der Stadt Offenbach Firmen und Jugendliche ein. Als Plattform für erste Kontakte steht das neue Matchingtool www.azubisuche-OF.de zur Verfügung.

Students with laptops

Neues Matchingtool für Ausbildung

Dort präsentieren sich junge Menschen mit ihren schulischen Qualifikationen, praktischen Erfahrungen, Stärken und Zukunftswünschen. Unternehmen aus der Region suchen mit dem Matchingtool nach potenziellen Auszubildenden. Sie finden dort die Profile von Jugendlichen mit ersten Infos zum Beispiel zu Wunschberuf, Praktika im Berufsfeld und möglichem Ausbildungsbeginn. Das Angebot ist für alle Beteiligten - Unternehmen wie Jugendliche - kostenlos.

Mit dem Schulstart im August, startet die Werbung in den Schulen für die Beteiligung der Jugendlichen auf der Plattform auf unterschiedlichen Wegen, so auch mit den Berufsberatern der Arbeitsagentur. Ab Oktober können sich die Unternehmen aus der Region registrieren und das Matchingtool für die Suche nutzen.

Jana Maria Kühnl, Teamleiterin Bildungsberatung der IHK, erläutert: „Die Herausforderung ist, dass Unternehmen und Schüler zusammenfinden. Auf der von der IHK initiierten Bildungsmesse gOFfit und bei der Nacht der Ausbildung suchen jedes Jahr mehrere Tausend junge Menschen Kontakt zu Unternehmen aus der Region, um ins Berufsleben zu starten. Deshalb sind in Corona Zeiten neue Wege für Unternehmen notwendig, um Fachkräftenachwuchs zu gewinnen. Dies bietet das neue Matchingtool, das wir zusammen mit einem erfahrenen Partner, dem Übergangsmanagement der Stadt Offenbach, verwirklichen. Nach dem ersten Eindruck aus dem veröffentlichten Profil der Jugendlichen können die Unternehmen entscheiden, wen sie für ihre Ausbildungsplätze direkt über die Plattform ansprechen wollen.“

Dr. Brigitte Kümbel, Leitung Übergangsmanagement Schule-Beruf, Stadt Offenbach skizziert: „Das Übergangsmanagement Schule-Beruf bietet mit seinen beiden Jobstarter-plus Projekten ‚KUBUS – Kleinbetriebe bilden aus‘ und ‚KAUSA-Servicestelle Offenbach‘ Betrieben und Schulabgängern kompetente Unterstützung im Bewerbungs- und Auswahlprozess. Im Fokus steht dabei besonders die durch das Projekt KUBUS entwickelte Recruitingplattform www.azubisuche-OF.de. Sie ist neben dem Bewerbungsassistenten ‚youbot‘ das zweite vom Übergangsmanagement der Stadt Offenbach entwickelte IT-Tool, das jungen Menschen den Einstieg in den Beruf und Betrieben die Auswahl potenzieller Azubis erleichtert.“

Die beteiligten Partner garantieren die Datensicherheit im neuen Matchingtool. Nur Ausbildungsbetriebe können die Profile der Jugendliche lesen. Die Unternehmen haben sich zuvor über die IHK registriert. Die Daten im Online-Portal werden ausschließlich zum Zwecke der Ausbildungsvermittlung genutzt.

Ansprechpartner
Zur Bildungsmesse gOFfit www.goffit.de und für Unternehmen

Jana Maria Kühnl, Teamleiterin Bildungsberatung,
IHK Offenbach am Main
Tel. 069 8207 341
E-Mail: kuehnl@offenbach.ihk.de

Zu den Projekten des Übergangsmanagements Schule-Beruf

Dr. Matthias Schulze-Böing, Amtsleiter
Amt für Arbeitsförderung, Statistik und Integration
Tel. 069 8056 8200
E-Mail: matthias-schulze.boeing@offenbach.de

Dr. Brigitte Kümbel, Leitung Übergangsmanagement Schule-Beruf
Amt für Arbeitsförderung, Statistik und Integration
Tel. 069 8065 4371
E-Mail: brigitte.kuembel@offenbach.de

Kai Vogel, Projektleitung KUBUS
Amt für Arbeitsförderung, Statistik und Integration
Tel. 069 8065 4358
E-Mail: kai.vogel@offenbach.de