Neu Hessen-Mikroliquidität ab 3. April 2020


Ein weiteres Hilfsprogramm speziell für Kleinunternehmen in der Corona-Krise hat das hessische Wirtschaftsministerium gemeinsam mit dem hessischen Finanzministerium und der Wirtschafts- und Infragstrukturbank Hessen ins Leben gerufen.

Von Freitag, den 3. April 2020, an können hessische Kleinunternehmen mit maximal 50 Vollzeit-Beschäftigten den neuen Direktkredit Hessen-Mikroliquidität beantragen. Dabei handelt es sich um einen Überbrückungskredit von 3.000 bis maximal 35.000 Euro zur kurzfristigen Abdeckung von Liquiditätsbedarfen für bestehende kleine Unternehmen und für Selbständige, der direkt bei der WIBank beantragt werden kann. Die Antragstellenden müssen weder Sicherheiten stellen, noch werden ihnen Gebühren oder weitere Kosten berechnet. Hessen-Mikroliquidität kann zusätzlich zum Zuschuss Corona-Soforthilfe (seit 30.03.2020) und innerhalb der De-minimis-Beihilfe-Grenzen zusätzlich zu bereits bestehenden Hessen-Mikrodarlehen beantragt werden.