Mit Virtual und Augmented Reality in Vertrieb und Service punkten


Gerade im technischen Vertrieb war es in der Vergangenheit oft unmöglich, Kunden bestimmte Produktvorteile leicht und verständlich zu kommunizieren. Vor allem, wenn es sich um große Produkte oder komplexe modulare Systeme handelt. Neue Technologien wie Augmented Reality (AR) oder Virtual-Reality (VR) bringen hier entscheidende Vorteile und lösen im Bereich der dreidimensionalen Produktkommunikation die etablierten Medien nach und nach ab.

Durch AR und VR fühlt sich ein Betrachter als unmittelbarer Teil des dargestellten Prozesses und kann selbst komplexe Zusammenhänge in kürzester Zeit erfassen und interagieren. VR-Brillen, AR-Smartglasses, Smartphones und Tablets sind die technische Grundlage, um in den Bereichen Marketing und Vertrieb Zusammenhänge auf neue Weise zu visualisieren. Eine Maschine kann zum Beispiel über ein Tablet in originaler Größe in der realen Umgebung dargestellt werden. Jedes Detail kann so betrachtet werden, als wenn es real vor einem stünde. Intelligente Datenbanken bieten die Möglichkeit, Modulsysteme über Konfiguratoren abzubilden. Dadurch sind – im Gegensatz zu Printmedien und PDFs – dreidimensionale und interaktive Produktkataloge möglich.

Doch wie funktioniert das und in welchem Verhältnis stehen Aufwand und Nutzen?

Lesen Sie hier den vollständigen Beitrag auf der Seite unseres IHK-Netzwerks Design to Business