Liquiditätshilfe: Pauschaler Verlustrücktrag


15 % Erstattung der gezahlten Steuervorauszahlungen möglich

Von der Corona-Krise betroffene Unternehmen haben bei Verlusten in 2020 nun die Möglichkeit eine Erstattung der in 2019 gezahlten Vorauszahlungen zu beantragen.

Der vorläufige Verlustrücktrag soll dergestalt erfolgen, dass Steuerpflichtige - wahrscheinlich auf Antrag - 15 Prozent der Vorauszahlungen für 2019 zur Einkommen- oder Körperschaftsteuer erstattet bekommen.

Diese Erstattung soll auf 150.000 Euro (bei Zusammenveranlagung 300.000 Euro) begrenzt sein. Bezogen auf eine Kapitalgesellschaft entspricht dies dem maximalen Verlustrücktrag in Höhe von 1 Mio. Euro.

Nähere Ausführungen hierzu sind in dem BMF-Schreiben vom 24.04.2020 erschienen, das Sie auf der Website des Bundesministeriums der Finanzen abrufen können:
» Corona-Sofortmaßnahme: Antrag auf pauschalierte Herabsetzung bereits geleisteter Vorauszahlungen für 2019

Lesen Sie hier das » Schreiben des Bundesfinanzministers zu weiteren Liquiditätshilfen für Handel, Kultur und kleine Unternehmen und Senkung der Mehrwertsteuer auf Speisen vom 23.04.2020 (PDF)

Aktuelle Informationen zu steuerlichen Hilfen für Unternehmen und Beschäftigte finden Sie auch auf der
» Website des Bundesfinanzministeriums.