Hauseigentümer und Händler im Fokus


[Offenbach am Main, 18. Dezember 2018] Im Rahmen der Erarbeitung des Zukunftskonzepts für die Offenbacher Innenstadt kamen 40 Händler, Hauseigentümer und Immobilienmakler am 18. Dezember 2018 in der Industrie- und Handelskammer (IHK) Offenbach am Main zum „Innenstadtfrühstück“ zusammen.

IHK-Hauptgeschäftsführer Markus Weinbrenner (r.) begrüßte 40 Händler, Hauseigentümer und Immobilienmakler zum „Innenstadtfrühstück“.

Zum Auftakt der Erarbeitung des „Zukunftskonzepts Innenstadt Offenbach“ luden die Stadt Offenbach am Main und der an die IHK Offenbach am Main angegliederte Verein „Offenbach offensiv“ Händler und Hauseigentümer ein, über den Strukturwandel im Handel und in der Innenstadt ins Gespräch zu kommen. „Offenbach offensiv“-Geschäftsführer Frank Achenbach betonte: „ Die Händler und Hauseigentümer sind zentrale Akteure in der Innenstadt. Ihre Expertenmeinung und Einschätzung, aber auch ihre Bereitschaft, sich einzubringen, sind Grundsteine für ein tragfähiges Konzept. Deshalb war es uns wichtig, sie sehr frühzeitig zu informieren und einzubeziehen.“

Das beauftragte Planungsbüro „urbanista“ stellte den Erarbeitungsprozess vor. Anschließend war Zeit und Raum für Diskussion und Austausch.

Bis zum Sommer soll die Erarbeitung des Zukunftskonzepts abgeschlossen und Ideen und Maßnahmen identifiziert sein, um die Offenbacher Innenstadt vor dem Hintergrund des Strukturwandels im Einzelhandel zukunftsfähig aufzustellen. Das Konzept wird gemeinsam von Stadt und Verein finanziert und gesteuert, die Projektleitung liegt beim Amt für Wirtschaftsförderung. Citymanagerin Birgitt Möbus: „Eine öffentliche Auftaktveranstaltung zum Zukunftskonzept findet Ende Januar statt. Hierzu werden wir in Kürze alle Offenbacherinnen und Offenbacher herzlich einladen.“
***