Geringfügige Änderungen in der hessischen Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung


Zum 1. August 2020 treten weitere Änderungen in Kraft.

Wichtigste Änderung der Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung ab dem 1. August 2020:

  • Für Freizeitaktivitäten (wie beispielsweise Bowling- und Kegelbahnen) muss wie bisher ein umfassendes Hygienekonzept zugrunde liegen. Zusätzlich muss der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden.
  • Die Regelungen für den Betrieb von Einrichtungen des Groß- und Einzelhandels bleiben bestehen und gelten nun auch für Flohmärkte.
  • Gaststätten und Übernachtungsbetriebe müssen wie bisher Name, Anschrift und Telefonnummer erfassen. Als neue Formulierung wurde in die Verordnung aufgenommen, dass dies ausschließlich zur Ermöglichung der Nachverfolgung von Infektionen geschieht und die Daten nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist sicher und datenschutzkonform gelöscht bzw. vernichtet werden müssen. Zudem müssen Gäste darüber informiert werden, dass die Bestimmungen der Art. 13, 15, 18 und 20 der Datenschutz-Grundverordnung keine Anwendung finden.

Weitere Informationen unter Coronavirus - Welche Geschäfte dürfen öffnen?