Geldwäscheprävention: Meldepflicht für das Transparenzregister


Das Gesetz über das Aufspüren von Gewinnen aus schweren Straftaten (Geldwäschegesetz - GwG) soll verhindern, dass Unternehmen für Geldwäsche oder Terrorismusfinanzierung missbraucht werden. Unter Geldwäsche versteht man das Einschleusen von illegal erwirtschafteten Vermögenswerten in den legalen Wirtschaftskreislauf, mit dem Ziel, die wahre Herkunft zu verschleiern.

Mit Hilfe des neuen Transparenzregisters soll die Möglichkeit geschaffen werden, die natürlichen Personen sichtbar zu machen, die wesentlichen Einfluss auf die Gesellschaft haben. Diese Information ist vielfach, zum Beispiel dem Handelsregister, nicht zu entnehmen.

» Geldwäscheprävention - Mitwirkungspflichten für Unternehmer