Für einen wettbewerbsfähigen Standort - Positionspapier "Verkehrsinfrastruktur Hessen 2020"


Die hessischen IHKs bündeln bedeutsame Verkehrsprojekte und präsentieren ihre Positionen zum Ausbau und zur Weiterentwicklung der Infrastruktur.

Die HIHK-Verkehrsumfrage 2019 zeigt, dass die Verkehrsinfrastruktur für hessische Unternehmen einer der entscheidenden Standortfaktoren ist. 78 Prozent messen einer leistungsfähigen Infrastruktur eine große bis sehr große Bedeutung bei.

Vielerorts ist die Leistungsfähigkeit jedoch, aufgrund von Kapazitätsengpässen oder baulicher Mängel, nicht mehr in vollem Umfang gewährleistet. Insbesondere Hessen ist, aufgrund seiner zentralen Lage, seiner Wirtschaftsstruktur und hohen Arbeitsplatz- und Bevölkerungsdichte, auf eine tragfähige Verkehrsinfrastruktur angewiesen.  Aus-, Um- und Neubau der Verkehrsinfrastruktur ist daher unabdingbar.

Aufgrund dessen haben die hessischen IHKs in der Broschüre "Verkehrsinfrastruktur Hessen 2020" die aus Sicht der Wirtschaft wichtigsten regionalen und überregionalen Verkehrsprojekte zusammengestellt.

Auch in der Region Offenbach ist viel zu tun und das nicht nur auf der Straße. Denn neben dem Ausbau der A3 zwischen dem Offenbacher Kreuz  und der Anschlussstelle Hanau, setzt sich die IHK Offenbach u.a. auch für den Bau der geplanten Regionaltangente West bis Langen sowie eine Fahrrinnenvertiefung des Untermains ein.