EU und Asien rücken zusammen: Handelspakt mit Vietnam


Das EU-Vietnam Handelsabkommen steht kurz vor der Ratifizierung und könnte bereits im Sommer 2020 für Unternehmen nutzbar sein.

Nächste Woche stimmt das Europaparlament über das bisher ambitionierteste Handelsabkommen mit einem Entwicklungsland nach EU-Definition ab: Nach acht Jahren Verhandlungen steht der Freihandelsvertrag mit Vietnam kurz vor der Ratifizierung. Das Abkommen ist für die deutsche Wirtschaft von großer Bedeutung, denn Vietnam ist mit einem Handelsvolumen von rund 14 Milliarden Euro – vergleichbar mit Kanada – Deutschlands zweitwichtigster Handelspartner in der ASEAN-Region.

In Zeiten zunehmender internationaler Handelskonflikte und einer Erosion der Welthandelsregeln ist das neue Abkommen ein wichtiges Zeichen für regelbasierten Handel und fairen Wettbewerb. Mit dem EU-Vietnam Freihandelsabkommen werden fast alle gegenseitigen Zölle, sowie viele nichttarifäre Handelshemmnisse schrittweise aufgehoben. Was bedeutet das für die deutsche Wirtschaft konkret?

Zum DIHK "Thema der Woche":

» EU und Asien rücken zusammen: Handelspakt mit Vietnam