Blockchain-Förderung: Open Call für 25 europäische KMUs


Im Rahmen des EU-Projektes Blockpool unter Leitung des Blockchain Centers der Frankfurt School läuft bis zum 26. Februar ein Open Call für 25 europäische KMUs. Gefördert werden die ausgewählten Unternehmen mit bis zu 30.000 €.

Bewerben können sich Unternehmen, die eine Blockchain-relevante Aktivität umsetzen möchten oder Unternehmen, die ihr Blockchain-basiertes Geschäftsmodell weiterentwickeln wollen. Das KMU oder Startup muss in mindestens einer der 8 genannten Branchen tätig sein:

  • Financial & Insurance Services
  • Energy, Utilities & Raw Materials
  • Industrial Products, Agriculture & Manufacturing
  • Government & Smart Cities
  • Transport & Logistics
  • Social Good
  • Healthcare
  • Retail, Consumer & Media

BLOCKPOOL soll zur Steigerung der Akzeptanz sowie zur Stärkung des Einsatzes von Blockchain- und Distributed-Ledger-Technologien (BDLT) durch kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in Europa beitragen. Dies geschieht durch die strukturierte Einrichtung und Einbettung eines Unterstützungssystems für europäische KMU zur Adaption von BDLT innerhalb der Wertschöpfungsketten. Zunächst werden die wesentlichen europäischen Aktivitäten im Bereich BDLT identifiziert, gebündelt und gezielt miteinander vernetzt. In diesem Kontext wird ein Pool von 25 Unternehmen, die BDLT erproben wollen, aufgebaut und wissenschaftlich begleitet, um neben dem Entwicklungsstand der Technologie auch aktuelle Hürden und Herausforderungen bestmöglich evaluieren zu können. Die Bündelung und europaweite Vernetzung der Aktivitäten von Schlüsselakteuren ermöglicht es, in einem zweiten Schritt Weiterbildungsangebote zur Sensibilisierung weiterer europäischer KMU zu entwickeln und die Adaption von BDLT zu befördern.

Mehr zur Blockchain-Förderung: 
https://www.imw.fraunhofer.de/de/forschung/innovationsfinanzierung/projekte/BLOCKPOOL.html


Bewerben können Sie sich hier: https://blockpool.eu/open-call/

Mehr zum Thema Innovation