Austausch von Experten zu EU-Handelsabkommen


Mitglieder des Expertenrats Zoll und Internationale Märkte tauschten sich über die EU-Freihandelsabkommen aus.

Die von der EU verhandelten Handelsabkommen sind für die deutsche Wirtschaft von großer Bedeutung. Wesentliches Element sind die Ursprungsregeln. Nur 68 % der Unternehmen im Jahr 2018 nutzten die Präferenzzollsätze bei der Ausfuhr von EU-Waren in Partnerländer, obwohl diese auf Grundlage der EU-Handelsabkommen Anspruch auf reduzierte Zollsätze hätten.

Die Mitglieder der Expertenräte trafen sich bei Mato GmbH & Co. KG in Mühlheim und diskutierten über die Freihandelsabkommen der Europäischen Union, die unterschiedlichen Ursprungsregeln sowie über die Möglichkeiten, die Nutzungsrate zu erhöhen und den bürokratischen Aufwand zu verringern.