Ihre Bewerbung zum Hessischen Exportpreis 2017


Hinweise zur Online-Bewerbung

Bewerbungsvorschau

Damit Sie sich optimal vorbereiten können, finden Sie hier alle Fragen auf einen Blick.
Alle mit Stern gekennzeichneten Fragen sind Pflichtfragen.

Zwischenspeichern der Daten und Änderungen

Mit einem Klick auf das Feld „weiter“ werden Ihre bisherigen Angaben gespeichert. Sie können diese jedoch vor Absenden der Bewerbung jederzeit ändern. Ihre gespeicherten Kontaktdaten sind bereits vor Absendung der Bewerbung für den Koordinator des Bewerbungsverfahrens einsehbar.

Unterbrechung der Bewerbung

Ab der zweiten Seite unseres Fragebogens, bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Ihre Bewerbung zu unterbrechen und zu einem späteren Zeitpunkt fortzuführen. Dazu finden Sie rechts das Feld „Bewerbung unterbrechen“. Sie erhalten dann eine E-Mail mit dem Link zu Ihrer Bewerbung.

Weitere Unterlagen zu Ihrem Unternehmen

Es besteht die Möglichkeit weitere Unterlagen zu Ihrem Unternehmen als PDF (max. 24 MB) auf die Bewerbungsplattform hochzuladen.

Viel Erfolg für Ihre Bewerbung!


Bewerbung in der Kategorie:*

*

Kontaktdaten

Firma*

Ansprechpartner*

Straße*

PLZ*

Ort*

Telefon*

E-Mail*

Homepage

Branche

HWK-/IHK-Bezirk

Hinweis: Sollten Sie Mitglied von zwei Kammern sein, wählen Sie bitte eine aus.

Erstbewerbung*


Hessische KMU (bis 250 Mitarbeiter in Deutschland, bis 50 Mio. € Umsatz p.a.), die in besonderer Weise ihr Unternehmen international aufgestellt haben und erfolgreich Auslandsmärkte bearbeiten, können sich bewerben.

Beurteilungskriterien:

Strategische Positionierung

beispielsweise:

  • hohe Spezialisierung/Konzentration auf erfolgsversprechende Marktsegmente bzw. Nischen
  • Alleinstellungsmerkmale, z.B. Technologie, Know-how
  • hohes Umsatzwachstum im Ausland
  • „langer Atem“ in schwierigen Phasen

Spezifisches Leistungsangebot

beispielsweise:

  • fachliche Expertise/Ausrichtung
  • Wissens- und Erfahrungsvorsprünge
  • maßgeschneiderte Problemlösungen/Nachfrageinnovationen
  • hohe Serviceorientierung/Kundenbetreuung
  • innovativer After-Sales-Service

Art der Markterschließung

beispielsweise:

  • systematische Vorbereitung des Markteinstiegs, u.a. durch Netzwerke, Kooperationen, Marktstudien, Teilnahme an Delegationsreisen, Beratung durch Kammern im In- und Ausland oder andere Länderexperten etc.
  • enge/klare Zielgruppendefinition
  • sorgfältige Auswahl von Geschäftspartnern
  • innovative und länderspezifische Marketingstrategien

Gestaltung des Auslandsvertriebs

beispielsweise:

  • unmittelbare Nähe zu Auslandskunden
  • enge Kooperationsbeziehung bzw. intensive Betreuung der Vertriebspartner und Partnerfirmen im Zielmarkt
  • eigene Auslandsrepräsentanzen in strategischen Märkten
  • Aufbau von länderspezifischem Know-how in der Zentrale (Sprachkenntnisse/interkulturelle Kompetenz)

Interne Unternehmensorganisation

beispielsweise:

  • Bündelung wettbewerbssensibler Kernkompetenzen am Heimatstandort
  • die Zentrale des Unternehmens steuert die internationalen Aktivitäten
  • wertschöpfungsintensive und unternehmenskritische Bereiche bleiben trotz eventueller Kostennachteile in Hessen
  • Schaffung bzw. Erhaltung von Arbeitsplätzen in Hessen und im Ausland

Führung der Auslandsakteure

beispielsweise:

  • die Mitarbeiter bzw. Vertriebspartner im Ausland werden durch feste Ansprechpartner kontinuierlich betreut
  • Deutschlandaufenthalte für ausländische Mitarbeiter oder Vertriebspartner zur Einarbeitung und zum Networking
  • Fachkompetenz und soziale/interkulturelle Kompetenz sind Kriterien zur Auswahl von Führungskräften, Mitarbeitern und Vertriebspartnern.

Bündelung individueller Erfolgskomponenten, d.h.:

Nicht einzelne Faktoren, sondern die Bündelung mehrerer Faktoren zu einer ganzheitlichen Strategie führen zum Erfolg.

Gesellschaftliches Engagement im Zielmarkt

beispielsweise:

  • Umweltfreundlichkeit
  • Familienfreundlichkeit
  • Aktivitäten in Gemeinden und Sportvereinen im Zielmarkt

Wichtiger Hinweis für Bewerber:
Die Beurteilungskriterien zeigen auf, welche individuellen Faktoren für den Erfolg im Ausland relevant sein können. Die konkreten Bewerbungen der Unternehmen müssen nicht alle Kriterien erfüllen, zumal Kleinunternehmen und Handwerksbetriebe in der Regel keine eigenen Niederlassungen im Ausland unterhalten. Insofern müssen besonders die Punkte 4 bis 8 nicht zwangsläufig berücksichtigt werden.

Der Hessische Exportpreis 2017 wird durch die Hessischen Industrie- und Handelskammern, die Hessischen Handwerkskammern und das Land Hessen verliehen. Die IHK Offenbach am Main stellt dafür die technische Plattform zur Verfügung.

Die Teilnehmer sind damit einverstanden, dass bei Zugehörigkeit zu einer IHK die IHK Offenbach am Main und bei Zugehörigkeit zu einer Handwerkskammer die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main die im Rahmen der Bewerbung eingegebenen Daten speichert und verarbeitet. Außerdem sind die Teilnehmer damit einverstanden, dass die zuständige IHK/HWK, die jeweiligen Angaben prüft. Die Teilnehmer sind weiter damit einverstanden, dass die Daten im Hinblick auf die Bewertung an die Mitglieder der Jury weitergegeben werden. Die Jury-Mitglieder finden Sie unter www.hessischer-exportpreis.de/jury.php. Eine Weitergabe der Daten an sonstige Dritte findet nicht statt.

Sofern es keine Einwendungen gegen das Ergebnis des Hessischen Exportpreises 2017 gibt, werden die IHK Offenbach am Main bzw. die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main die gespeicherten Daten der Umfrage spätestens bis zum 01.05.2019 löschen. Dies gilt ebenso für die bei den Jury-Mitgliedern gespeicherten Daten.

Schließlich ist beabsichtigt, dass im Fall der Auszeichnung mit dem Hessischen Exportpreis 2017 die im Rahmen der Bewerbung übermittelten Daten ganz oder in Auszügen veröffentlicht werden. Der genaue Umfang der Veröffentlichung wird mit den Preisträgern im Einzelfall abgestimmt werden.

Im Übrigen gelten die Bestimmungen des Hessischen Datenschutzgesetzes sowie die Datenschutzerklärungen der IHK Offenbach am Main (www.offenbach.ihk.de /datenschutz) und der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main (http://www.hwk-rhein-main.de/de/datenschutz).

Welche Unternehmen fallen in die Kategorie „Service und Beratung“?

In die Kategorie „Service und Beratung“ fallen Unternehmen, die grenzüberschreitend Dienstleistungen anbieten. Dazu gehören zum Beispiel international tätige Logistiker/internationale Speditionen, Beratungsunternehmen und Softwareunternehmen, die über Grenzen hinweg kundenspezifische Lösungen anbieten.

Welche Unternehmen fallen in die Kategorie „Industrie und Handel“?

In die Kategorie „Industrie und Handel“ fallen Unternehmen, die selbst produzieren und der Großhandel.

Welche Unternehmen fallen in die Kategorie Handwerk?

In die Kategorie Handwerk fallen Unternehmen, die Mitglied der Handwerkskammer sind.

Was wird unter der Exportquote verstanden?

Die Exportquote bezeichnet die Relation des Werts der exportierten Güter zum Gesamtumsatz eines Unternehmens/Unternehmensteils in einem Jahr.

Ist es sinnvoll sich erneut zu bewerben?

Zu einer erneuten Bewerbung möchten wir Sie ausdrücklich ermutigen. Die Strategie, die Struktur und das Umfeld des internationalen Geschäfts eines Unternehmens unterliegen stetigen Veränderungen. Wichtig ist, dass Sie in Ihrer Bewerbung hervorheben, was Sie in den letzten zwei Jahren im internationalen Geschäft stärker gemacht hat und wo Sie sich in Ihren Augen weiterentwickelt haben.

Muss ich zu allen Beurteilungskriterien Angaben machen können, um mit meiner Bewerbung Erfolg zu haben?

Nein. Eine Bewerbung kann auch dann Aussicht auf Erfolg haben, wenn Sie nicht zu allen Beurteilungskriterien Angaben machen können. So unterhalten zum Beispiel Kleinunternehmen und Handwerksbetriebe in der Regel keine eigenen Niederlassungen im Ausland. Die Beurteilungskriterien zeigen auf, welche individuellen Faktoren für den Erfolg im Ausland relevant sein können. Bei der Evaluierung der Bewerbungen durch die Jury fließt natürlich auch die Unternehmensgröße mit ein.