Schulpartnerschaften

Error: no file object

Kick-Off Schulpartnerschaften
Kick Off Schulpartnerschaften; Foto: Linke/IHK

Die Verbesserung der direkten Kooperation zwischen Unternehmen und allgemeinbildenden Schulen hat sich die IHK Offenbach am Main zum Ziel gesetzt.

Die IHK ermöglicht direkte Gespräche zwischen Schulen und Unternehmen, mit dem Ziel einer verbindlichen Zusammenarbeit.

Unternehmen erhalten durch eine mögliche Kooperation mit Schulen die Möglichkeit, sich direkt bei den Schülern zu präsentieren und frühzeitig geeignete Jugendliche für eine Berufsausbildung zu gewinnen.

Schülerinnen und Schüler profitieren von einer verbesserten Berufsorientierung, außerdem verbessern sie ihre Aussichten auf den angestrebten Ausbildungsplatz enorm.

Zusammenfassend bezeichnet eine erfolgreiche Kooperation zwischen Schulen und Unternehmen eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten.

Die IHK Offenbach am Main bietet interessierten Schulen und Betrieben eine individuelle Betreuung und Beratung an. Setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung.

Lidl und Geschwister-Scholl-Schule Offenbach

von links: Ary Zietz, Friedrich Rixecker, Fanni Mülot, Tim Beckmann

Auf Vermittlung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Offenbach am Main schließen die Lidl Vertriebs-GmbH und Co. KG und die Geschwister-Scholl-Schule in Offenbach eine Partnerschaftsvereinbarung.

Am 8. August unterzeichneten Ary Zietz, Personalleiter der Lidl-Regionalgesellschaft Alzenau und Fanni Mülot, Schulleiterin der Geschwister-Scholl-Schule in Offenbach eine Partnerschaftsvereinbarung.

Zielsetzung einer solchen Partnerschaft ist eine enge Zusammenarbeit zwischen Schule und Betrieb, um junge Menschen optimal auf das Berufsleben vorzubereiten. Dabei sollen sowohl sie Schülerinnen und Schüler als auch die Lehrerinnen und Lehrer der Geschwister-Scholl-Schule das Unternehmen und seine Angebote in der Berufsbildung kennenlernen.

Friedrich Rixecker, Geschäftsführer der IHK Offenbach am Main überreichte die Urkunden der IHK und würdigte das Engagement der beiden Vertragspartner. "Die Partnerschaft und die hervorragende Zusammenarbeit zwischen der Lidl Vertriebs-GmbH und Co. KG und der Geschwister-Scholl-Schule motiviert hoffentlich noch weitere Schulen und Unternehmen, diesen Weg zu gehen."

Rixecker berichtet, dass eine solche Partnerschaft für beiden Seiten von Nutzen sei. "Kooperationen zwischen Schulen und Betrieben sind für beide Seiten profitabel. Schulen gelingt es mit Hilfe der Betriebe besser, ihren Schülern praktische Einblicke in die Arbeitswelt und die realen Anforderungen im Berufsleben zu vermitteln. Unternehmen können dagegen schon früh Kontakte zu potentiellem Nachwuchs knüpfen sowie Interessen und Neigungen fördern".

Die beiden Kooperationspartner haben auch gleich die ersten Schritte für das kommende Schuljahr festgelegt. Als erster Schritt ist geplant, das gesamte Kollegium umfassend über die Möglichkeiten und das Angebot von Lidl zu informieren. Dazu lädt Lidl die gesamte Lehrerschaft der Geschwister-Scholl-Schule zu einer Betriebsbesichtigung nach Alzenau ein. Step zwei der vertieften Zusammenarbeit wird ein Projekt, in dem Schülerinnen und Schüler in Zusammenarbeit mit dem offenen Kanal Offenbach einen eigenen Film über die Ausbildung bei Lidl planen und drehen. Dabei sollen unter anderem die Lidl-Azubis interviewt und gefilmt werden.

Als großen Vorteil sehen beide Beteiligten die direkten Informationswege, die eine enge Zusammenarbeit befördern.

Sheraton Offenbach Hotel und Schillerschule Offenbach

Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung

Kooperation für die Zukunft!

Unterstützt durch die Industrie- und Handelskammer (IHK) Offenbach am Main schließen das Sheraton Hotel Offenbach am Main und die Schillerschule eine Schulpartnerschaft.

Die feierliche Unterzeichnung der Vereinbarung fand am 25. Juni 2012 im Sheraton Hotel am Büsing-Palais statt.

Bernd Wiegand, Ausbildungsberater der IHK Offenbach am Main überreichte den Partnern eine Urkunde der IHK Offenbach, um die vorbildliche Zusammenarbeit zwischen Schule und Wirtschaft zu würdigen. Die IHK Offenbach unterstützt auch weiterhin die konkrete Zusammenarbeit zwischen Schulen und Betrieben. Ziel müsse es sein, dass jede Schule in Offenbach mindestens eine Partnerschaft mit einem Unternehmen eingehe. Hier sieht die IHK sowohl die Betriebe als auch die Schulen in der Verantwortung, aufeinander zuzugehen.

Thomas Findeisen, Schulleiter der Schillerschule und Dirk Wilhelm Schmidt, General Manager des Hotels unterzeichneten die Vereinbarung. Findeisen sprach dabei von einem Meilenstein für die Kultur der Zusammenarbeit zwischen Betrieben und Schulen.

Um die Berufsorientierung der Schülerinnen und Schüler deutlich zu verbessern, werden Schule und Hotel zukünftig gemeinsame Projekte verwirklichen.
Das Interesse der jungen Menschen an der Wirtschafts-, Arbeits- und Berufswelt soll dabei geweckt werden. So ist vorgesehen, dass Schülerinnen und Schüler während einer Betriebserkundungswoche gemeinsam mit interessierten Eltern einen Tag ins Hotel kommen und dort verschiedene Abteilungen besuchen. Die Schüler können dabei lernen, wie man einen Tisch richtig eindeckt, professionell die Betten macht oder ein Gericht selbst zubereitet.

Die Schülerinnen und Schüler, die am Projekt "Schillermenü" teilnehmen und dort das Mittagessen für die Schüler der Schillerschule herstellen, können von der Zusammenarbeit ebenfalls profitieren. Die Köche des Hotels werden die Schulküche mit Tipps, Workshops und persönlichem Einsatz unterstützen. Wiebke Gauglitz, Personalleiterin des Hotels, will Schülern außerdem beim Bewerbungstraining unterstützen.

 

 

KARL MAYER und Kreuzburgschule Hainburg

Schulpartnerschaft
Schulpartnerschaft KARL MAYER - Kreuzburgschule

KARL MAYER Maschinenfabrik GmbH schließt Partnerschaftsvereinbarung mit der Kreuzburgschule in Hainburg

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Offenbach am Main verleiht der KARL MAYER Maschinenfabrik GmbH und der Kreuzburgschule Hainburg eine Urkunde für ihre vorbildliche Zusammenarbeit.

Die Unterzeichnung der Partnerschaftsvereinbarung fand am 14. Mai 2012 in der Firmenzentrale der KARL MAYER Textilmaschinenfabrik in Obertshausen statt.

Zielsetzung einer solchen Partnerschaft ist eine enge Zusammenarbeit zwischen Schule und Betrieb, um junge Menschen optimal auf das Berufsleben vorzubereiten. Dabei sollen sie Schülerinnen und Schüler die betrieblichen Abläufe der KARL MAYER Textilmaschinenfabrik GmbH und verschiedene Ausbildungsberufe kennenlernen. Dazu werden die Auszubildenden des Unternehmens in die Projekte eingebunden. Darüber hinaus trägt das Unternehmen zu einem praxisnahen Unterricht bei, indem es über allgemeine Wirtschaftsthemen informiert.

Friedrich Rixecker, Geschäftsführer der IHK Offenbach am Main überreichte die Urkunden und würdigte das Engagement der beiden Vertragspartner. „Ich hoffe, so Rixecker, dass die hervorragende Zusammenarbeit zwischen der KARL MAYER Textilmaschinenfabrik und der Kreuzburgschule andere Schulen dazu animiert, sich ebenfalls auf diesem Gebiet zu engagieren“.

Rixecker berichtet, dass eine solche Partnerschaft für beiden Seiten von Nutzen sei. „Kooperationen zwischen Schulen und Betrieben sind für beide Seiten profitabel. Schulen gelingt es mit Hilfe der Betriebe besser, ihren Schülern praktische Einblicke in die Arbeitswelt und die realen Anforderungen im Berufsleben zu vermitteln. Unternehmen können dagegen schon früh Kontakte zu potentiellem Nachwuchs knüpfen sowie Interessen und Neigungen fördern“.

Deshalb unterstützt die IHK Offenbach am Main Schulen und Betriebe dabei, Kooperationen einzugehen. 

Ansprechpartner

 Thomas Süsser

Thomas Süsser

Referent

+ 49 69 8207-313

suesser@offenbach.ihk.de Meine Kompetenzen sind

Schule / Wirtschaft, Übergang Schule-Beruf, Bildungspolitik, IHK-Lehrstellenbörse, Bildungsmesse gOFfit, Fachkräftesicherung