Weiterbildungsangebote

Veranstaltungskonzeptionen

Seminare

IHK-Seminare vermitteln in ca. 8 bis 50 Unterrichtsstunden aktuelle und praxisrelevante berufliche Kenntnisse in einem abgegrenzten Sachgebiet. Sie schließen ohne Test oder Prüfung ab.

Zum Seminarabschluss erhalten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen eine IHK–Teilnahmebescheinigung.

Diese kann grundsätzlich nur vergeben werden, wenn mindestens 80 Prozent des Unterrichts besucht wurden.

Zertifikatslehrgänge

IHK-Zertifikatslehrgänge vermitteln in ca. 50 bis 150 Unterrichtsstunden aktuelles Handlungs– und Entscheidungswissen für die berufliche Praxis in vielen Spezialgebieten.

Sie ermöglichen es den Teilnehmern und Teilnehmerinnen, sich in systematischer Form in ein größeres Wissensgebiet einzuarbeiten und spezialisierte Kenntnisse und Fähigkeiten zu erwerben.

Zertifikatslehrgänge schließen mit einem Test ab. Wer diesen Test bestanden hat und mindestens 80 Prozent des Unterrichts besucht hat, erhält ein IHK–Zertifikat.

Prüfungslehrgänge

Prüfungslehrgänge

IHK-Prüfungslehrgänge bereiten auf eine IHK-Weiterbildungsprüfung nach dem Berufsbildungsgesetz vor. Die Zulassungsvoraussetzungen sind in Rechtsverordnungen bzw. Rechtsvorschriften festgelegt. Diese Lehrgänge mit einem Umfang von ca. 150 bis 1.000 Unterrichtsstunden basieren auf bundeseinheitlichen Konzepten, die nach einem geregelten Verfahren von den Sozialpartnern erarbeitet werden.

Nach erfolgreichem Prüfungsabschluss erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein IHK–Zeugnis über einen anerkannten Weiterbildungsabschluss.

Workshops

Workshops

IHK-Workshops unterscheiden sich von Seminaren durch ihr noch stärker problem– und handlungsorientiertes Konzept. Sie sind gekennzeichnet von einem besonders hohen Anteil an praktischen Übungen.

Auch bei dieser Veranstaltungsform erhalten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen eine IHK–Teilnahmebescheinigung.

Crashkurse

Crashkurse

IHK-Crashkurse vermitteln die wesentlichen Inhalte der jeweiligen Thematik knapp, komprimiert und präzise. Der Umfang der Unterrichtstunden (von ca. 10 bis 80) ist meistens reduziert. Sie sind besonders geeignet für die Auffrischung von Lerninhalten vor Aus– und Weiterbildungsprüfungen. IHK–Crashkurse setzen in besonders hohem Maße Eigenstudien und „Heimarbeit“ voraus.

Der Teilnahmenachweis variiert.

Profis

Profis

IHK-Profis richten sich speziell an junge Fachkräfte, die ihre Ausbildung noch nicht lange abgeschlossen haben. Hier haben sie die Chance, für ihr jeweiliges Sachgebiet erste vertiefte Qualifikationen und einen systematischen und anwendungsorientierten Überblick zu erwerben. Ebenfalls angesprochen sind fach– oder ausbildungsfremd eingesetzte Mitarbeiter/innen, die einen „neuen Job“ bewältigen sollen. IHK–Profis gibt es in verschiedenen Fachrichtungen. Sie sind modular aufgebaut. Bei den einzelnen Modulen kann es sich um Seminare, Zertifikatslehrgänge oder eine Mischung aus beidem handeln.

Sie schließen daher entweder mit einer IHK–Teilnahmebescheinigung oder einem IHK-Zertifikat ab. Die Teilnehmer/innen haben in der Regel in der Abfolge der einzelnen Module freie Auswahl und können Paketbuchungen vornehmen oder zunächst nur einen Teil der Module zu absolvieren.

Wer alle Module erfolgreich absolviert hat, erhält ein Gesamtzertifikat zum IHK–Profi für die jeweilige Fachrichtung.

Ansprechpartner

  IHK-Seminarteam

IHK-Seminarteam

Weiterbildung

+ 49 69 8207-344

weiterbildung@offenbach.ihk.de Meine Kompetenzen sind

Seminare, Firmenseminare