Ausbildungsberufe

Error: no file object

Der Ausbildungsmarkt sowie die Veränderungen und Neuerungen in der Berufelandschaft unterliegen einem stetigen, oft rasanten Wandel.


Eine qualifizierte Berufsausbildung in einem in der Wirtschaft begehrten Beruf schafft ein solides Fundament für die Zukunft. Die breite Vielfalt der rund 360 anerkannten Ausbildungsberufe, von denen 120 in rund 1.200 Ausbildungsbetrieben aus Industrie, Handel und Dienstleistung durch die  Industrie- und Handelskammer Offenbach am Main betreut werden, eröffnet zudem zahlreiche Möglichkeiten der späteren beruflichen Weiterbildung.

Ausbildungsvergütung

Dem Auszubildenden muss eine angemessene Vergütung gezahlt werden, die mindestens jährlich ansteigen muss.

Die Ausbildungsvergütung muss im Wesentlichen drei Funktionen erfüllen:

  1. Den Auszubildenden oder deren Eltern zur Durchführung der Berufsausbildung eine finanzielle Hilfe bieten.
  2. Die Heranbildung eines ausreichenden Nachwuchses an qualifizierten Fachkräften gewährleisten.
  3. Eine anteilige Entlohnung darstellen.

Angemessenheit der Ausbildungsvergütung

Ausbildungsvergütung in Abhängigkeit der Branche

Die Ausbildungsvergütung wird nicht auf Grundlage des Ausbildungsberufes bezahlt, sondern richtet sich allein nach der Branche, in der der Auszubildende eine Ausbildung absolviert. Hierbei bilden die jeweiligen Branchentarife die entsprechende Grundlage für die Festlegung einer angemessenen Vergütung. Auszubildende unterschiedlicher Berufe im selben Unternehmen haben folglich einen Anspruch auf eine einheitliche Vergütung.

Vergütung bei Anwendbarkeit von Tarifverträgen

Bei Tarifgebundenheit richtet sich die Angemessenheit der Vergütung grundsätzlich nach den jeweiligen tariflichen Vergütungssätzen. Diese sind stets als angemessen anzusehen.

Vergütung bei fehlender Tarifbindung

Besteht keine Tarifbindung, ist die Ausbildungsvergütung nach der Entscheidung des Bundesarbeitsgerichtes dann gerade noch angemessen, wenn sie nicht um mehr als 20 % von der üblichen tariflichen Ausbildungsvergütung der jeweiligen Branche abweicht.

Gibt es für die Branche, in der ausgebildet werden soll keinerlei tariflichrechtliche Absprachen, so muss sich das Unternehmen an tarifrechtliche Vergütungsregelungen verwandter Wirtschaftsbereiche anlehnen. Hiervon kann ebenfalls um max. - 20 % abgewichen werden.

Im » WSI-Tarifarchiv der Hans-Böckler-Stiftung finden Sie die üblichen Tarife für Ausbildungsvergütungen.

Ansprechpartner

 Alexander Krebs

Alexander Krebs

Ausbildungsberater

+ 49 69 8207–331

krebs@offenbach.ihk.de Meine Kompetenzen sind

Beratung: Duale Berufsausbildung und Duales Studium; Zuständigkeitsbereich: Langen, Egelsbach, Dreieich und Neu-Isenburg

Ansprechpartner

 Wolfgang Potoczny

Wolfgang Potoczny

Ausbildungsberater

+ 49 69 8207–335

potoczny@offenbach.ihk.de Meine Kompetenzen sind

Beratung: Duale Berufsausbildung und Duales Studium; Zuständigkeitsbereich: Rödermark, Dietzenbach, Heusenstamm, Hainburg, Seligenstadt, Rodgau und Mainhausen

Ansprechpartner

 Bernd Wiegand

Bernd Wiegand

Ausbildungsberater

+ 49 69 8207-324

wiegand@offenbach.ihk.de Meine Kompetenzen sind

Beratung: Duale Berufsausbildung und Duales Studium; Zuständigkeitsbereich: Offenbach am Main, Mühlheim und Obertshausen